Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 1.000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Die Wartungsarbeiten sind beendet. Meldet euch bitte bei Raidho, sollte etwas nicht stimmen.

  • Wünsche und Anregungen für Forenspiele

    Akira - - Werwolfgeflüster

    Beitrag

    ich finde die erste Idee ziemlich cool.

  • Zitat von Imoshen: „Dieses Argument verstehe ich eben einfach nicht. In einem Forumspiel habe ich keinen Zeitdruck, außer es ist kurz vor der Lynchung/Nacht. Es gibt in einem Forum keine Echtzeitunterhaltungen. Wenn jemand mir eine Frage stellt, kann ich mir trotzdem eine halbe Stunde Zeit lassen. Sollte das verdächtig sein, dann bin ich eben vorher nicht dazu gekommen. Ganz einfach... ( oder ich begründe es mit der Länge meines posts ) Oder kannst du mir einen Grund nennen, warum ich Zeitdruck bei einer Unterhaltung haben sollte? “ Naja, basierend darauf, dass ein bestimmter Spieler normalerweise bei solchen Spielchen mitmacht, ist es irgendwann auffällig, wenn er 1. bei kritischen Fragen jedes Mal plötzlich verschwindet 2. nie intuitiv eine dorfige Antwort gibt Die umgekehrte Situation kommt viel häufiger vor: jemand gibt zeitnah eine dorfige Antwort. Einige Gedankengänge kann man als Wolf durchaus haben, aber man muss an mehreren Stellen umdenken und aufpassen, dass man sich mit seiner Spielperspektive nicht vertut, die Sachen schön formuliert usw., was man in so kurzer Zeit einfach nicht hinbekommen kann. Bei der Kombination dorfige Antwort + schnelle Reaktion kann ich für kleinere Sachen schon Dorfpunkte vergeben und habe trotzdem mehr Sicherheit in meinen Einschätzungen. Und wenn ich auf diese Art ein paar Dorfis gefunden habe, dann wird es mit der Zeit immer enger für die Wölfe, weil die halt einfach übrig bleiben. Außerdem möchten sie ja auch möglichst das Dorfspiel immitieren, was die eine oder andere schnelle Antwort mit einschließt. Deshalb sind sie gewissermaßen auch gezwungen, schnell zu reagieren und zu versuchen, ein paar Dorfpunkte zu ergattern - was aber zu unvollständigen Gedankengängen und Fehlern führen kann. Zitat von Imoshen: „Wenn jemand mal analysiert, dann behält er häufig seine Gründe für sich “ das hat teilweise auch taktische Gründe, aber ich sehe das Problem, wenn dieses Verhalten überhand nimmt. Zitat von Imoshen: „Mir kommt es auch nicht so vor, als würde diese Spielweise dazu beitragen Werwölfe zu finden. So war es jedenfalls in den letzten beiden Runden. “ Wie erfolgreich die Wolfssuche ist, hängt natürlich auch stark von der Erfahrung ab und schwankt generell von Spiel zu Spiel. Ich habe aber durchaus schon Leute gesehen, die damit recht erfolgreich waren - wie mit den meisten anderen Spielstilen eben auch, Mir persönlich bringt die direkte Interaktion mehrere Sachen: - Erzeugen von Dorfmomenten, weil eine Aussage nur aus Dorfperspektive Sinn ergibt, aus Wolfsperspektive nicht - Reaktionen erzeugen, die ich mit dem Verhaltensmuster des Spielers vergleichen kann (Dorfzeichen, Wolfszeichen) - mit meinen Dorfis auf einen gemeinsamen Nenner kommen - eigene Einschätzungen reflektieren - Teamverhalten und -dynamiken beobachten - Content generieren - ggf aufholen / Infos sammeln Die Interaktion ist obv nicht das Wundermittel und alleine damit wird es auch ziemlich schwierig, ein Spiel zu lösen. Aber so schlecht wie du es darstellst, ist es mMn nicht. Ich bin generell ein Fan davon, von möglichst vielen Seiten an ein Spiel heran zu gehen, weil jede Methode so ihre Vor und Nachteile hat.

  • Hallo Imoshen, danke für das Teilen deiner Gedanken und dass du die Mühe gemacht hast, das hier zu erklären. Ich habe zwar das aktuelle Spiel nicht gelesen, möchte aber trotzdem auf ein paar Punkte eingehen: Der Stil hat sich hier tatsächlich mit der Zeit eingebürgert. Echtzeitunterhaltungen (die vmtl für so viel "Spam" verantwortlich sind), erzeugen eine andere Art von Informationen als lange durchdachte Posts. Teilweise sind emotionale Reaktionen unter Zeitdruck aussagekräftiger als lange Analysen. Keine Frage, letztere sind durchaus Anspruchsvoll und schwer zu schreiben; aber das hängt nicht zwingend mit der Rolle zusammen. So wie du deine Spielweise mit längeren Beiträgen hast, spielen andere eben über diese Gespräche. Das zu unterbinden wäre ähnlich, wie dir ein Postminimum von 25 Posts mit maximal 5 Sätzen zu setzen - völlig an dem Ziel der Regeln vorbei. Insbesondere ein Postlimit hat auch den Nachteil, dass die Spiele äußerst schleppend anfangen - keiner möchte früh seine Posts ohne Content verschwenden, deshalb schreibt keiner und es entsteht kein Inhalt. Ein Teufelskreis. Wo ich dir Recht gebe, ist dass es sicherlich nicht schaden kann, wenn man seine Posts vor dem Abschicken noch einmal liest. Zum einen ist es einfach höflich und zum anderen auch äußerst nützlich, damit man sinnvolle Sachen schreibt und die Leute die eigenen Posts auch gerne lesen. Auch der Beobachtung, dass zu viele Posts das Nachlesen erschweren, stimme ich absolut zu. Vielleicht hilft es ja wirklich, das ein bisschen im Hinterkopf zu behalten. Ich würde dir empfehlen, dich einfach mal auf das direktere Spiel einzulassen (sofern deine Zeit das her gibt). Vielleicht entwickelst du so mehr Verständnis für diese Spielweise. Außerdem helfen gute Notizen (z.B. in der Rollenkonvi), um später Sachen wieder zu finden. Meistens ergeben sich ja gewisse Phasen mit kurzen Gesprächen und dann wieder Zeiten, in denen die Leute eher analysieren oder jemand bestimmte Ereignisse aufarbeitet. Vieles mag für dich jetzt ungewohnt erscheinen, aber gerade das ist doch auch das schöne, wenn man neu auf einer Seite ist.

  • Der Ritter

    Akira - - Rollen vorschlagen

    Beitrag

    Im Chat haben wir mal ausführlicher über den Ritter diskutiert. Man kann damit schon relativ viel machen - ein Beispiel war ein Spezialspiel mit globaler Siegbedingung. Generell gibt es einige sehr beliebte Spiele ohne Siegbedingung/vorgegebenen Ziel, die sogenannten Sand-Box Spiele. Die Vergangenheit zeigt, dass sich Spieler gerne ihre eigenen Ziele stecken und selbst Inhalte generieren wollen. Dieses Konzept wäre für Werwolf etwas völlig Neues und ist daher mit Blick auf den Mehrwert eine große Bereicherung. Als Ritter hat man viel mehr Freiraum, um sich persönliche Ziele zu stecken und Dinge auszuprobieren. Der Kreativität sind kaum Grenzen gesetzt. Trotzdem wird das Balancing eines Settings durch den Ritter natürlich ein bisschen schwieriger, dementsprechend wäre Extrem Set schon angemessen, mMn.

  • Nekromant (DP)

    Akira - - Rollen vorschlagen

    Beitrag

    Generell finde ich die "min 50% Hürde" auch schwierig. Theoretisch könnte es immer noch genügend Spieler geben, die mit der beliebtesten Variante immernoch leben könnten.. selbst wenn sie eine andere ein bisschen besser finden.

  • Der Ritter

    Akira - - Rollen vorschlagen

    Beitrag

    Hmmm, vielleicht sollte der Ritter noch einen Unterstützer bekommen, damit er bessere Chancen hat: Der Knappe - gewinnt, wenn der Ritter gewinnt - Kann nicht sterben, bevor der Ritter stirbt

  • Sündenblob (Als Rolle)

    Akira - - Rollen vorschlagen

    Beitrag

    also imho ist "alle haben Spaß, nur wer betroffen ist nicht", genau der Grund für die vorletzte Frage (macht die Rolle auch noch Spaß, wenn man dagegen spielen muss). Es geht ja nicht darum, wenn es letztendlich erwischt, sondern DASS es jemand einfach so das Spiel zerstören kann.

  • Sündenblob (Als Rolle)

    Akira - - Rollen vorschlagen

    Beitrag

    @Alo: ich glaube Shew geht es zu einem guten Teil auch darum, ob kommuniziert wird, wer der nächste Sündenblob wird (und an wen das weiter kommuniziert wird). Für ,mich tbh auch eine ziemlich entscheidende Frage. Falls das jeder weiß und man strategisch damit planen kann, bin ich bei dir: zusätzliche Spieltiefe, testenswert. Falls random einfach irgendwas passiert und keiner weiß Bescheid, bin ich voll bei Shew: das kann demjenigen (und vmtl auch den Mitspielern) das Spiel komplett zerstören. Generell könnte ich mir das ganze auch als "HD-Variante" vorstellen (wird dann Tag 0 gewählt und ganz normal weiter gegeben). Dann hat man diese zusätzliche Dimension von Anfang an und die Spieler können sich darauf einstellen, was sie erwartet.

  • Nein, das ist ja gerade das Problem. Jeder hat sich auf den Read verlassen (incl mir)...

  • Doubter fasse ich mit der Kneifzange nicht an, nach dem was er in unserem gemeinsamen Wolfsspiel abgezogen hat. Tbh wundert es mich auch wie einfach ihn jetzt manche Leute im Dorf haben, obwohl sie dabei waren.

  • ich hab echt nicht viel Zeit, u.U. Werde ich auch ersetzt. Ganz kurz: Alo fand ich sehr dorfig von der Art her wie sie mit mir in Interaktion getreten ist und sich inhaltlich für meine Meinung zu ihren Gedankengängen interessiert hat. Die Posts von Meliha fassen ansonsten recht gut zusammen, was ich mir sonst auch gedacht habe. Insbesondere bei Ente hatte ich irgendwie ein dorfiges Gefühl und dann geht sie auch noch den nächsten Schritt und kann beschreiben woher das kommt. Daro hat mir auch sehr gut gefallen - überraschend kurzer Einstieg auf gleichviel oder sogar mehr Inhalt als sonst. -> Dorf: Alo, Meliha, Daro, Ente, Cloverfield in dieser Reihenfolge. Zum HD: ganz einfach, Infos helfen uns momentan mehr als den Wölfen, weil wir erst rausfinden müssen wen wir (nicht) lynchen wollen. Die Wölfe wissen auch ohne Diskussion welche Spieler sie umbringen müssen. Je mehr Infos umso besser.

  • Ente, kannst du mal den Gedankengang zwischen deinen letzten beiden Posts offenbaren, bitte?

  • also sagen wir so, wenn Cloverfield Shatala wäre, hätte ich sie jetzt durch die neuesten Posts safe im Dorf. So reicht mir das zumindest mal für Tag 1.

  • Zitat von Ente123: „Clover spielt wie Clover, kann die Mal wer einschätzen. “ ich finde sie cloverig warum möchtest du da nach 3 Standardposts schon eine Einschätzung haben? Du hast doch gerade selbst festgestellt, dass das halt so ist wie immer^^

  • Dass Daro und ich uns ständig als Wolf hatten und nie vertrauen können, ist jetzt über zwei Jahre her^^ Seither hat sich da einiges geändert.

  • Zitat von Diana: „@Akira: Woran erkennst du einen Daro Dorf? “ verschiedene Sachen, z.B. wie er an das Spiel herangeht, seine Reaktionen, ob/wie er mit anderen Leuten zusammenspielt usw. Also Verhalten > Inhalt, aber beides spielt eine gewisse Rolle.

  • Ich möchte trotz Dorfrecht einen HD wählen und euch genauso dafür auffordern, einfach für die Infos. In diesem Sinne erstmal Daro, weil man ihn imho als Dorfi ganz gut erkennen kann und wir lange nicht mehr gespielt haben.

  • Der Sammler (Arbeitstitel)

    Akira - - Rollen vorschlagen

    Beitrag

    Joa, die Wölfe haben auch Pech, falls sie wirklich mit Skill Nacht 1 die krasse Sonderrolle ausgeschaltet haben und das Zeug dann trotzdem wieder kommt. Trotzdem halte ich es für ausreichend unwahrscheinlich, dass sowas in der Mehrheit der Fälle durch Skill und nicht durch Glück passiert... auch wenn es sicherlich irgendwann mal vorkommen könnte. Aber ganz oft liegt es doch auch einfach daran, wer die Rolle hat. Es gibt halt Leute, die man schwerer einschätzen kann und wie die Rollen im Dorf verteilt sind hat nichts mit Skill, sondern mit Glück zu tun. Ich bin mir auch relativ sicher, dass sich eine Hexe auch in Zukunft nicht denken wird "yolo, da lebt bestimmt noch ein Sammler und kann meine Fähigkeiten dann alle übernehmen, also lasse ich mich am besten gleich an Tag 1 lynchen!". Man kann sich aber nicht immer aussuchen, wann man gelyncht wird und das Dorf kann vor allem nicht wissen, wer die Sonderrollen hat. Gerade die ersten Lynchungen sind oft so random, dass da wirklich alles passieren kann... und später hat eine Hexe in Lynchgefahr sehr wahrscheinlich ihre Fähigkeiten verbraucht. Falls es eine Einschränkung gibt, würde ich diese eher nach einem gewissen Zeitpunkt richten. Damit könnte man den Glücksfaktor ganz am Anfang etwas reduzieren und die Sonderrollen sind immer noch selbst in der Verantwortung, dass sie es danach nicht vermasseln. Aber wie gesagt, ich kann mir eigentlich nicht vorstellen, dass sich jemand absichtlich auf einer Rolle wie dem Sammler ausruht, zumal das Einsetzen von Sonderfähigkeiten ja prinzipiell auch Spaß macht xD

  • Der Sammler (Arbeitstitel)

    Akira - - Rollen vorschlagen

    Beitrag

    Den Gedanken nur von gefressenen Rollen die Fähigkeit zu sammeln, verstehe ich nicht. Kannst du ihn mir bitte erläutern?

  • Der Sammler (Arbeitstitel)

    Akira - - Rollen vorschlagen

    Beitrag

    Jein. Natürlich baut man das Setting dann nicht mit 10 Rollen, die nur einmalige Fähigkeiten haben und lässt gleichzeitig die Anzahl der aufgesammelten Fähigkeiten unbeschränkt. Wenn es aber - überspitzt formuliert - overpowerd ist, sobald ich mehr als eine Rolle mit einamliger Fähigkeit habe, dann brauche ich die Rolle nicht. Einfach, weil es dann deutlich bessere Möglichkeiten gibt, die Grundidee umzusetzen.