Spiele schnell gebaut - The Mind VS Decrypto [von Nyth]

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Die Wartungsarbeiten sind beendet. Meldet euch bitte bei Raidho, sollte etwas nicht stimmen.

    • Spiele schnell gebaut - The Mind VS Decrypto [von Nyth]

      Welches Spiel gefällt dir besser? 15
      1.  
        The Mind (ich habe beide gespielt) (1) 7%
      2.  
        Decrypto (ich habe beide gespielt) (3) 20%
      3.  
        The Mind (klingt besser, nicht gespielt) (5) 33%
      4.  
        Decrypto (klingt besser, nicht gespielt) (6) 40%
      Spiele schnell gebaut
      The Mind VS Decrypto
      [von Nyth]


      Einer der großen Vorteile von Werwolf: du brauchst nichts weiter als ein Blatt Papier und einen Stift um loslegen zu können. Einfach das Papier in gleich große Stücke reißen, die gewünschten Rollen darauf schreiben und los spielen.
      Aber es gibt noch mehr Spiele, die mit sehr geringem Aufwand selbst erstellt oder aus anderen Spielen gebastelt und schnell ausprobiert werden können. Zwei recht neu erschienene möchte ich euch hier vorstellen.
      In diesem Fall ist die einfachste Version zum "einmal austesten", Tabu- oder Activitykarten für Decrypto und The Game oder UNO-Karten für The Mind.

      Viel Spaß beim testen!


      The Mind
      Ein kooperatives Kartenspiel für 2-4 Spieler


      Spielmaterial:
      Kartendeck mit Karten von 1-100, Anzeige für Leben, Anzeige für „Wurfsterne“, Anzeige für Level;


      Spielregeln:
      Es werden je nach Spielerzahl 8 bis 12 Level gespielt (je weniger Spieler, desto mehr Level). Dabei erhält jeder Spieler pro Runde Karten in Höhe des aktuellen Levels - im ersten Level erhält jeder Spieler eine Karte, im zweiten zwei usw.
      Ziel des Spiels ist es, die Karten in aufsteigender Reihenfolge auf einen Ablagestapel in der Mitte des Tisches zu spielen. Es gibt dabei keine Reihenfolge, der Spieler der denkt, dass er gerade die niedrigste Karte besitzt spielt diese einzeln auf den Ablagestapel.
      Der Haken daran: Kommunikation in jeglicher Form ist nicht erlaubt!

      Zwei Ausnahmen:
      - „Konzentration“: Alle Spieler legen eine Hand flach auf den Tisch und „sammeln“ sich. Zu Beginn jeden Levels wird zuerst dieser Schritt gemacht, bevor ein Spieler die Runde einleiten darf. Während eines Levels kann ein Spieler jederzeit „Stopp!“ rufen, dann wird das Spiel sofort unterbrochen und wieder Konzentration hergestellt.
      - „Wurfstern“: Ein Spieler hebt die Hand um anzuzeigen, dass er einen Wurfstern spielen möchte. Stimmen alle anderen Spieler zu, indem sie ebenfalls eine Hand heben, wird ein Wurfstern verbraucht und jeder Spieler darf offen seine niedrigste Karte ablegen.

      Passiert ein Fehler, verlieren die Spieler sofort ein Leben und legen alle nicht mehr spielbaren Karten offen ab.
      Es können schlimmstenfalls alle Wurfsterne und Leben innerhalb einer Runde verbraucht werden. Wichtig jedoch: jeder Spieler darf immer nur seine niedrigste Karte spielen, es ist nicht möglich ein Level „auszutricksen“ in dem jemand seine höchste Karte ablegt um für den Preis eines Lebens das Level sofort zu bestehen.

      Für den Abschluss bestimmter Level erhalten die Spieler Bonus-Leben und zusätzliche Wurfsterne gutgeschrieben.
      Bei Level 2, 5 und 8 ist die Belohnung ein „Wurfstern“.
      Bei Level 3, 6 und 9 ist die Belohnung ein zusätzliches Leben.
      Das Spiel wird gewonnen, wenn die Spieler das letzte Level abschließen bevor sie das letzte Leben verbraucht haben.

      Die Orginalspielregeln im Link: nsv.de/spielregeln/TheMind_D.PDF

      Fazit:
      Keine Kommunikation, keine geheimen Zeichen, keine Strategiebesprechung. Die meiste Zeit sitzen die Spieler sich stumm gegenüber, starren einander in die Augen und warten. Ab und zu unterbricht ein einzelnes "Stopp!" die Stille.
      Was erstmal nicht sehr spannend klingt, ist in Wahrheit ein ziemlicher Nervenkitzel. Wie gut kannst du deine Mitspieler einschätzen? Wie gut sie dich?
      Nur wenn die ganze Gruppe harmoniert, kann dieses Spiel geschlagen werden.


      Decrypto
      Zwei Teams, ab 4 Spieler

      Spielmaterial:
      Karten mit Begriffen, Zahlkarten von 1-4, Block und Stift, evt. nach Wunsch einen Timer;

      Spielregeln:
      Zwei Teams sitzen einander gegenüber. Jedes Team erhält der Reihe nach vier Begriffe, die entsprechend den Zahlen 1 bis 4 zugeordnet werden.
      Das rote Team könnte zB die folgenden Begriffe haben: 1. Handtasche, 2. Gras, 3. Wolke, 4. Osterhase
      Die Karten werden so platziert, dass das eigene Team sie in der richtigen Reihenfolge stehen hat, während das gegnerische Team sie nicht sieht.

      Der aktive Spieler des ersten Teams erhält nun verdeckt drei Nummern von 1-4 in einer festen Reihenfolge.
      Zum Beispiel: 4, 1, 2 – was den Begriffen Osterhase, Handtasche und Gras in dieser Reihenfolge entspricht.
      Für jeden Begriff darf er nun einen Hinweis geben. Dabei gibt es keine Einschränkungen – lediglich geheime Absprachen mit seinem Team sind verboten.

      Nachdem die Hinweise in der richtigen Reihenfolge vergeben wurden, darf zuerst das gegnerische Team raten und versuchen die Begriffe ihren richtigen Zahlen zuzuordnen.
      „Letzte Runde gab es den Hinweis „grün“ für die 2, diesmal ist ein Hinweis „Pflanze“, das könnte auch wieder die 2 sein!“
      Schließlich gibt das gegnerische Team einen Tipp ab.
      Rät es richtig – im Beispiel 4, 1, 2 – so erhält es einen Punkt für „richtig getippt“.
      Rät es falsch – im Beispiel etwa 2, 4, 1 – so erhält es keinen Punkt und das eigene Team ist dran.

      Auch das eigene Team wird nun vor die Aufgabe gestellt, die Hinweise ihres Teamkameraden den Begriffen zuzuordnen und schließlich einen Tipp abzugeben.
      Stimmt der Tipp, endet die aktuelle Runde und im gegnerischen Team wird der nächste Spieler zum aktiven „Tippgeber“.
      Ist der Tipp des eigenen Teams ebenfalls falsch, so erhält das Team einen Punkt für „nicht erraten“.

      Das Spiel endet, wenn ein Team zweimal die Reihenfolge des Gegners „richtig getippt“ hat oder wenn ein Team zweimal die Reihenfolge des eigenen Teams „nicht erraten“ hat.

      Die Reihenfolge innerhalb eines Teams ist festgelegt. Sind die Teams unterschiedlich groß, kommen die Spieler des kleineren Teams aber entsprechend öfter mit erklären dran.

      Link zu den kompletten Spielregeln (englisch): scorpionmasque.com/en/decrypto

      Fazit:
      Versucht man bei Codenames noch, möglichst viele verschiedene Begriffe mit einem zu vereinen, so macht man bei Decrypto das genaue Gegenteil. Wie viele verschiedene Begriffe gibt es um „Gras“ zu erklären? Wie viele Methoden fallen dir ein? Was wird dein Team – das die Begriffe ja vor sich hat – noch zuordnen können, was nicht mehr? Greifst du zu Reimwörtern, Gegenteilen oder Wortbausteinen?
      Die Gratwanderung, die Hinweise so wage zu halten, dass das gegnerische Team sie nicht richtig zuordnen kann und doch die Hinweise deutlich genug für das eigene Team zu gestalten ist der Nervenkitzel in diesem Spiel.
    • Mir fehlt die richtige Antwortmöglichkeit in der Umfrage. :P
      Ich hab lustigerweise gestern The Mind ausprobiert. Was wirklich Spaß gemacht hat, auch wenn wir recht häufig gescheitert sind.
      Das beste war dabei übrigens die erste Runde, die wir mit folgenden Karten: 95, 96, 97, sogar erfolgreich geschafft hatten. :D
      Außerdem warum gibt es bei the Mind Ninja-Sterne?
      Ursprünglich war das Spiel mit nicht reden und still agieren als Ninja-Spiel geplant. Dann war der Redaktion das Ninja-Thema zu abgedroschen und sie wollten lieber einen Hasen drauf drucken. Die Ninja-Sterne wurden jedoch einfach beibehalten.
      Zudem kommt wohl gerade ein gewisser Hype zu dem Spiel auf und auch in Amerika ist es ziemlich beliebt.

      Decrypto dagegen habe ich nicht gespielt. Klingt jetzt von der Beschreibung her grad auch nicht so interessant für mich.

      sarius schrieb:

      Interpretation von Lunas Profilbild
      Inhalt: ein gezeichneter Engelsflügel
      weiterführende Info: Lunas Benutzertitel ist "Engelchen"
      Interpretation: Luna ist verrückt nach Engeln
      Folge: Luna ist ein Engel
    • Spielen :imp:
      Tolles Thema, bisher habe ich von beiden Spielen noch nichts gehört... aber glücklicherweise braucht man ja nicht mal besonders viel Spielmaterial^^

      Eine Frage hätte ich allerdings noch: Wie viele Lebenspunkte und Wurfsterne hat man denn bei "The Mind" am Anfang zur Verfügung?
      "Akira ist wie Basilikum - unaufdringlich und trotzdem immer eine gute Idee"
      Alohomora
    • Lunafé schrieb:

      Mir fehlt die richtige Antwortmöglichkeit in der Umfrage.
      Ja, sry, ich wollte nicht zehn Antwortmöglichkeiten einbauen, aber "ich finde beide gleich gut" wäre wohl wirklich sinnvoll gewesen. ^^

      Akira schrieb:

      Eine Frage hätte ich allerdings noch: Wie viele Lebenspunkte und Wurfsterne hat man denn bei "The Mind" am Anfang zur Verfügung?
      Leben = Anzahl der Spieler
      Wurfsterne = glaube 2, könnte auch nur 1 sein, ich schau bei Gelegenheit mal nach