Spiel 211 - Loopy - Sonderspiel - „Sommer der Toten“ - abgebrochen

  • Sonderspiel

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Die Wartungsarbeiten sind beendet. Meldet euch bitte bei Raidho, sollte etwas nicht stimmen.

  • @Ente123 siehe:

    Loopy schrieb:

    Es tut mir wirklich leid, aber ich werde im Laufe des Tages das Spiel abbrechen. Dies hat mehrere Gründe ...

    1. Hab ich mich mit der Mechanik und dem Balamcing verschätzt und die Wahrscheinlichkeit, dass Wölfe oder DP jetzt noch gewinnen geht gegen 0
    2. Regt es mich seit Beginn etwas auf, dass manche Leute das Spiel absichtlich oder auch unabsichtlich sabotieren. Ich werde hier jetzt aber auch keine Namen nennen.
    3. Hab ich gerade nicht die Energie mich die ganze Zeit für Entscheidungen rechtzufertogen während das Spiel noch läuft und die Leute noch leben.


    Zusammengefasst übersteigt meine Frustration gerade meine Motivation jeden Abend 2 Stunden ohne Pause mich mit dem Spiel zu beschäftigen und es tut mir wirklich leid, aber ich sehe keinen Simm darin das Spiel weiterzuführen.

    Loopy schrieb:

    So ein Paar Punkte schon mal:

    Ich hätte den Anführer immer weitergeben lassen müssen und wohl einen eingeschränkten NK einbauen sollen: z.B ein böser muss am selben Ort stehen wie der NK.

    Naja rollen kommen später.
    Bokura wa mirai e mukau yuuki o
    Hoshigatte kako ni mayou
    Kimi ga warau hontou no
    Ima e kaeritsuku made
  • Admin Post:

    1. Umgangston im Spiel

    Wir möchten alle Spieler daran erinnern, dass ein respektvoller Umgang miteinander Grundvoraussetzung für ein Spiel wie Werwolf ist. Sicher gibt es verschiedene Vorstellungen davon was noch als respektvoll gilt, wo die Grenze gezogen werden muss und was in emotionaleren Momenten als entschuldbar gesehen werden kann. Trotzdem sollte sich jeder einzelne das Ziel setzen ein möglichst guter Mitspieler zu sein und - was mindestens genauso wichtig ist - sich nach dem Spiel die virtuelle Hand zu geben und was im Spiel passiert ist im Spiel zu lassen.
    Sollte jemand jedoch das Gefühl haben, dass Gesprächsbedarf besteht oder eine bestimmte Aktion nicht mehr im Rahmen war würde ich auf den Meldebutton verweisen. Ein freundlicher (keine Gewähr) Mod wird sich dann bei euch melden.


    2. Fakeouting von Cloverfield

    Direkt vorweg: Es wird keinen nachträglichen Waldlauf geben. Für gewöhnlich würden wir keinen Text verfassen um euch zu sagen, dass wir nichts tun, da aber sowohl während als auch nach dem Spiel Diskussionen aufgekommen sind ob hier ein Outing vorliegt erscheint es uns sinnvoll diese Entscheidung nicht nur eindeutig zu kommunizieren sondern auch zu kommentieren.
    Prinzipiell sollen nachträgliche Waldläufe (bzw. die nachträgliche Revision) dem Zweck dienen klare Fehlentscheidungen zu korrigieren, eine einheitliche Linie zu schaffen und so Willkür zu vermeiden. Eine klare Fehlentscheidung liegt unserer Meinung nach nur dann vor wenn sich die Moderation einstimmig darauf einigen kann. Und das ist in diesem Fall nicht gegeben. Weder möchten wir eine Atmosphäre schaffen in der Spielleiter das Gefühl haben ihre Entscheidungen sind unnötig weil sie eh überstimmt werden, noch möchten wir jede ihrer Aktionen auf die Goldwaage legen.
    In diesem konkreten Fall haben sich Einzelne gegen einen Waldlauf ausgesprochen da hier ein Handeln basierend auf Überzeugung und Selbstvertrauen und nicht aufgrund von Rollenwissen zu erkennen war. Dass die gewählten Formulierungen (allen voran "ich weiß dass [...]) sehr leicht als Rollenwissen signalisierend interpretiert werden können steht außer Frage. Hätte es hier einen Waldlauf im Spiel gegeben wäre auch diese Entscheidung von uns so bestätigt worden.
    Outing inaktiv wird immer Interpretationsspielraum lassen (solange es mehr als einen SL gibt) und in manchen Fällen wird die Interpretation nicht dem entsprechen was man selbst für richtig hält.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von LexiTargaryen ()

  • Auch von mir nochmal zum Setting:

    Ich habe selbst noch keine Sonderspiele geleitet, aber ich kann mir nur vorstellen, dass Spiele ohne Nachtopfer extrem schwierig zu balancieren sind. Braucht man ggf. auch nicht jede Runde, aber genau für solche Gelegenheiten gibt es Sonderspiele ja auch. So etwas wie ein eingeschränkter NK wäre eine Option geweseb (und sei es nur, damit Leute sterben), aber wenn es das Dorf insgesamt ein bisschen schwerer hat und / oder einen Wolf mehr rumspringt, wer weiß. (Ich habe übrigens keine ethischen Probleme mit 3/13 + nichttötende DP, und die DP hat sich thematisch angeboten. Aber einfach 4 Wölfe wären wohl einfacher gewesen.)


    So, wie die Runde gelaufen ist, haben wir Wölfe mit unseren Sonderfähigkeiten nicht besonders viel gemacht. Mit ein paar Nächsten mehr Zeit hätten halt mehr Sachen passieren könen. Haffner scannt Sonderfähigkeiten -> Rollen, ich ziehe Karten nach (die besten zwei aus vier), und Nyth rettet euch alle vor den Zombies. Ich gehe jedenfalls davon aus, dass die Zombies ingesamt gefährlicher eingeplant waren, und wenn das Dorf die ganze Nacht Zombies jagt, zieht es weniger Karten nach. Was gut ist.

    Ich weiß nicht, wie viele zusätzliche Möglichkeiten es gegeben hat, um die Moral zu senken, aber es war für meinen Geschmack nicht schwierig genug, sie wieder zu heben. Wolf gelyncht -> Moral steigt ist natürlich inhaltlich logisch, aber man braucht ja auch sonst schon einen Fehllynch länger zum Gewinnen. (Wie auch schon privat angesprochen, dieses Spiel kann nicht aufgehen, wenn man nur die Fehllynche durchrechnet, ich gehe durchaus davon aus, dass da noch Sachen hätten passieren können.)

    Was für Events hatte Toushin zur Auswahl? Dass der Titel hätte rotieren sollen, finde ich jedenfalls auch, das Event im Startpost klang cool und Toushin soll nicht immer alle coolen Sachen für sich alleine behalten.

    Die Krisen dagegen fand ich so wie waren zu einfach für das Dorf. Es gab großzügig Startkarten (genug für mehrere Tage, auch ohne das, was Leute in der Nacht finden). Jeder wusste von diesen Startkarten. Es gab eine ziemlich ausführliche Auswertung. Gleichzeitig - was ist da eigentich Tag 1 passiert? Ach, die Leute hatten keine Lust, nehme ich an. Und wer außer Nyth hat jemals versucht, diese genauen Informationen, die wir hatten, auszuwerten?

    Was ich insgesamt sagen möchte: Ja, man merkt schon, das hätte an einiger Stelle besser laufen können. Aber man merkt durchaus an vieler Stelle, dass du dir sehr viel Mühe und Gedanken gemacht hast. Und damit meine ich jetzt nicht nur die reine Zeit, die da in Rollen und Nachtaktionen und Antworten auf nervige Nachfragen von Xsí geflossen sind. Kennt ihr diese Sonderspiele, die eigentlich nur normales Werwolf mit ein bisschen Zuckerguss sind? Natürlich ist das Risiko da ggf. geringer. Aber ich finde es schon gut, dass auch mal Dinge ausprobiert werden.

    Das einzige, was mich wirklich gestört hat, war das hier:

    Loopy schrieb:

    Darüber reden welche Handkarten man hat ist verboten. Dementsprechend auch was man beisteuert/ beisteuern kann.
    Loopy. Wenn es pauschal verboten ist, irgendetwas über die eigenen Handkarten zu sagen, dann ist das okay. Mache ich. Wenn man stattdessen nur bestimmte Dinge nicht verraten darf und andere schon - auch okay, ich rede gerne über meine Handkarten! Aber könntest du uns die Regeln das nächste Mal bitte so erklären, wie du sie dann tatsächlich handhaben wirst? Dieser Satz entspricht nicht dem, was im späteren Spielverlauf noch alles gesagt wurde und gesagt werden durfte. Ich glaube nicht, dass es irgendetwas am Spielverlauf geändert hat, aber "selbst schuld, wer die Vorgaben des Spielleiters möglichst genau einhalten möchte" fühlt sich nicht gut an.