Der Ringmeister

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Die Wartungsarbeiten sind beendet. Meldet euch bitte bei Raidho, sollte etwas nicht stimmen.

    • Der Ringmeister

      Wie soll der Charakter heißen?




      Der Ringmeister



      - Auf welcher Seite steht der Charakter? (Dorf, Werwolf, eigenes Team)

      Er spielt auf Seite des Dorfes


      - Wenn er auf der Seite der Wölfe ist, kennt er diese dann? Kennen sie ihn?



      -----------



      - Wie kann der Charakter gewinnen?- Welche Fähigkeiten hat er?


      Er gewinnt mit dem Dorf,

      Zwei Varianten:
      1. er bekommt in der ersten Nacht mitgeteilt, wer welchen Ring/Gegenstand bei sich trägt. (Dazu zählen auch/nicht Gegenstände, die in dieser Nacht verteilt werden wie (Keks vom SW oder Dolch vom Schmied).
      2. er hat einmal im Spiel bis Nacht x die Fähigkeit einen ausgewählten/beliebigen Ring Gegenstand zu schmieden und ihn einem lebenden Mitspieler (nicht sich selber) zu geben.




      - Wie oft und Wann kann er diese Fähigkeiten einsetzen?


      1. Passive Fähigkeit

      • Einmal


      - Welche Schwächen hat er?



      • 1.kennt die Gesinnungen der Personen nicht, weiß z.B. nicht ob ein Maskenwolf oder Seher den Ring der Armut trägt
      • 2. Kann sich keinen eigenen Vorteil durch die Gegenstände verschaffen.
      • Spieler muss lebend sein, kann keinem toten etwas geben.
      • Kann nur bis zu einem gewissen Tag Gegenstände schmieden und ist in den Gegenständen evtl. eingeschränkt



      - Wann soll er in der Nacht aufwachen (Vor/Nach welchem Charakter) oder ist es egal?


      In der aktiven Phase


      - Was passiert in Kombination mit anderen, bereits aufgenommenen Charakteren?


      Eigentlich keine wichtige Kombis möglich, bis auf bei 1. geklärt werden muss, ob er z.B. vergebene Dolche oder Kekse auch sieht.



      - Welche anderen Besonderheiten hat der Charakter?



      Keine



      - Wenn du möchtest, kannst du noch den fertigen Text erstellen, wie der Charakter später in den Beschreibungen erscheinen soll.



      Noch nicht drüber nachgedacht.



      - Und die wichtigste der Fragen ist: Ist diese Rolle auch noch toll, wenn du selbst gegen sie spielen musst?

      1. Bei Liebes Ringen könnte es evtl. schwierig werden oder zum Beispiel ein Maskenwolf kann entlarvt werden, da gewisse Ringe auf manche Rollen hindeuten.

      2. Kann bei Outing aktiv Probleme machen, indem er zum Beispiel einem Seher den Ring des Lebens gibt... Das muss halt vorher mit einrechnet werden, ist vielleicht deswegen bei Outing inaktiv besser geeignet.


      Insgesamt jedoch finde ich, dass die Rolle jeweils ein wenig mehr auf die Gegenstände eingeht und auch damit evtl. eine andere Spielschicht ermöglicht. Sind die beiden verliebten zum Beispiel jetzt gut oder gemischt, das müsste man erst herausfinden...

      Also was haltet ihr von der Idee, oder würde sie das Spiel nur noch unnötig komplizierter machen und noch mehr Variation reinbringen?
      Nur das Leben macht das Leben lebenswert.
    • Für mich sind das tbh zwei völlig unterschiedliche Rollen... ja, beide interagieren mit Ringen, aber während das erste eine sehr Schwache sehende/wissende Rolle ist, hat man beim zweiten vmtl häufig irgendetwas beschützendes/blockierendes o.ä. Das sind völlig unterschiedliche Effekte, die im Spiel ungefähr so viel miteinander zu tun haben wie Heiler und Geisterseherin - quasi gar nichts.

      Zum ersten: Fördert halt Rollenspekulationen, was ich mit Blick auf Outing inaktiv unglücklich finde. In Matrixspielen, Outing aktiv Settings oder Spielen mit Ring des Lebens (-> Amor-Funktion) könnte ich mir die Rolle aber sehr gut vorstellen... das mag ein bisschen ausgefallen sein und selten passieren, aber wenn es passt, dann stelle ich mir das ziemlich cool vor.

      Das andere wirkt für mich einfach völlig unberechenbar, weil man beim Erstellen des Settings ja quasi jede Rollen-Ring Kombination durchgehen müsste... wenn man nicht gerade nur DBs + Wölfe spielt, wird das ziemlich schnell unausgeglichen und vmtl sogar spielentscheiden, falls eine wichtige SR getroffen wird.
      "Akira ist wie Basilikum - unaufdringlich und trotzdem immer eine gute Idee"
      Alohomora
    • Akira schrieb:

      Für mich sind das tbh zwei völlig unterschiedliche Rollen... ja, beide interagieren mit Ringen, aber während das erste eine sehr Schwache sehende/wissende Rolle ist, hat man beim zweiten vmtl häufig irgendetwas beschützendes/blockierendes o.ä. Das sind völlig unterschiedliche Effekte, die im Spiel ungefähr so viel miteinander zu tun haben wie Heiler und Geisterseherin - quasi gar nichts.
      Ja... So war das auch gedacht, also dass das zwei verschiedene Rollen sind, da ich jedoch beide zusammen etwas zu viel fand hatte ich die Auswahlmöglichkeit.

      Akira schrieb:

      Zum ersten: Fördert halt Rollenspekulationen, was ich mit Blick auf Outing inaktiv unglücklich finde. In Matrixspielen, Outing aktiv Settings oder Spielen mit Ring des Lebens (-> Amor-Funktion) könnte ich mir die Rolle aber sehr gut vorstellen... das mag ein bisschen ausgefallen sein und selten passieren, aber wenn es passt, dann stelle ich mir das ziemlich cool vor.
      Ja... Da zum Beispiel fand ich es auch gut. Das kam mir so, als ich die Ringe durchgelesen hatte und unten drunter der eine Ring stand, soetwas in der Art ist das ja.
      Notfalls könnte man das auch noch abändern, dass er jede Nacht einen Person überprüfen kann. Wollte nur die Idee einwerfen.

      Akira schrieb:

      Das andere wirkt für mich einfach völlig unberechenbar, weil man beim Erstellen des Settings ja quasi jede Rollen-Ring Kombination durchgehen müsste... wenn man nicht gerade nur DBs + Wölfe spielt, wird das ziemlich schnell unausgeglichen und vmtl sogar spielentscheiden, falls eine wichtige SR getroffen wird.
      ich sehe den Punkt, fand gerade das auch etwas unrealistisch, weswegen hier auch viel "Kritik" hinter steht. Jedoch wenn man die Gegenstände einschränkt und beispielsweise sagt, entweder Todesarmulett, dass noch x Mal weiter gegeben wird oder kennst Ring des Lebens halte ich es für realisierbar. Quasi als Hexe mit dem entweder oder Effekt und ohne sicheres Rollenwissen danach. Muss man als Spielleiter mit umgehen können, denke jedoch, dass manche damit Spaß haben könnten. Gerade weil sie ein wenig Chaos/Variation hereinbringt. Nicjt desto Trotz gibt es halt diesen Punkt, deswegen halte ich gerade eine Diskussion für sinnvoll.
    • Also mir gefallen beide Rollen/Varianten.

      Bei der ersten fände ich es doof, wenn man das abändert, dass gescannt werden soll.
      Dann müssten in einer Runde mit dem Ringmeister immer vergleichsweise viele Ringe/Gegenstände eingebaut werden. Oder der Ringmeister ist eine ziemlich nutzlose Rolle.
      Daher würde ich das so belassen wie es ist.
      Wenn er von Dolch oder Keks erfährt, fände ich das als Ringmeister zwar super, allerdings sind das zu viele Infos. Er sollte nur die Gegenstände gesagt bekommen, die vom Spielleiter in das Spiel gebaut wurden.

      Bei der anderen Variante fände ich es gut, wenn man direkt festlegt, dass er z.B. einen Ring des Reichtums vergeben kann. (Liebesringe und Ring des Lebens fände ich doof. Das würde ihn einfach zu Armor/Priester machen.)
      Mit Glück landet der Ring bei einer Kräuterhexe, mit Pech bei einem Scharfzahn. ^^
      You need to be fair
      when you cheat.
    • Also die Idee an sich finde ich interessant, aber ich fürchte diese Rolle wäre für mich ein Grund, einem Spiel fern zu bleiben.

      Sie macht im Grunde, was andere Rollen tun - nur um ein vielfaches besser und stärker und unberechenbarer.

      Sie kann wissen, schützen, töten, verlieben, verstärken oder schwächen - und obwohl der SL das offenbar einschränken kann, halte ich das für ein bisschen zu viel des Guten, sry.

      Die entweder/oder Variante löst das Problem für mich auch nicht. In der einen Version ist das Wissen sehr speziell und hat wohl auch nur dann Vorteile, wenn es mehrere Ringe gibt - in der anderen ist es einfach nur ein Ersatz für andere Rollen. :/
    • Nyth schrieb:

      Sie kann wissen, schützen, töten, verlieben, verstärken oder schwächen - und obwohl der SL das offenbar einschränken kann, halte ich das für ein bisschen zu viel des Guten, sry.
      Ich weiß nicht ob das richtig verstanden wurde... Es sind zwei verschiedene Rollen, d.h. entweder sie kann wissen vermitteln, oder einen Gegenstand schmieden.


      Also grundsätzlich lässt sich bisher eher sagen, dass die zweite Rolle/Variante eher abgelehnt wird, die andere scheint interssant gefunden zu werden, jedoch ist eine Gewisse Unsicherheit in der Umsetzung vorhanden...
    • Das habe ich schon verstanden.

      Aber entweder sie hat Wissen, was bedeutet, dass viele Gegenstände im Setting sein müssen, damit die Rolle überhaupt einen Sinn hat.
      Den Umstand finde ich nicht besonders gut, zudem fordert es sehr zu Spekulationen auf und der Spieler braucht keinerlei Eigenleistung erbringen.

      Ob man viele Gegenstände toll findet, ist aber wohl auch Geschmackssache, nur, wie gesagt, für mich wäre das ein Grund ein Spiel nicht zu spielen.


      Die zweite Version, mit dem Schmied, kann in erster Linie Dinge die andere Rollen können, nur eben sie kann alles und das auch noch teils besser als die Originalrollen.
      Ring des Lebens - Priester, Liebesringe - Amor, Ring der Armut - Stiefmutter usw.
    • er kann nur ein Gegenstand machen... Liebesringe schließen sich dadurch aus.

      @Nyth bietet dann die Möglichkeit das zu wählen, was evtl. gebraucht wird. Wenn das Dorf zum Beispiel eine dringende Heilung in der Nacht nötig hat, liefert er das oder aber wenn ein wolf geoutet ist, muss man ihn nicht extra lynchen. Ich verstehe dich aber.

      Zum ersten, man muss ja nicht 5 Gegenstände rein machen, die Rolle kann auch schon zu Spekulationen verhelfen, wenn es in dem Setting nur ein Dorfbewohner mit RdL ist... Oder aber ein Seher mit Ring der Armut. Alles in allem muss man aber dennoch Gegenstände mögen, da es das Spiel auf eine andere Ebene verlagert. Ich versteh dich da. Mit 10 Gegenständen wäre es halt doof.