Der Kristallwächter

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Die Wartungsarbeiten sind beendet. Meldet euch bitte bei Raidho, sollte etwas nicht stimmen.

    • Der Kristallwächter

      Wie soll der Charakter heißen?
      • Der Kristallwächter
      Auf welcher Seite steht der Charakter? (Dorf, Werwolf, eigenes Team)
      • Er spielt auf der Seite der Werwölfe und Dorfbewohner
      Wie kann der Charakter gewinnen?
      • Er gewinnt entsprechend mit den anderen Wölfen oder Dorfbewohnern
      Welche Fähigkeiten hat er?
      • Der Kritstallwächter dient als Hilfestellung für experimentelle oder rollenlastige Runden
      • Zunächst ist er fähigkeitenlos und startet als normaler Wolf oder Dorfbewohner
      • Grundlegend soll der Kristallwächter Pechfälle für die unterliegende Partei ausgleichen
      • Dafür kann der Spielleiter dieser Rolle eine neue Fähigkeit zuweisen
      Wie oft und Wann kann er diese Fähigkeiten einsetzen?
      • Diese Fähigkeit, kann nur in den ersten drei Nächten aktiviert werden, ähnlich wie beim Trunkenbold
      • Seine Rolle wird nicht durch die Fehler von Spielern ausgelöst
      Welche Schwächen hat er?
      • Es ist manchmal schwierig zu entscheiden, wann und wie er eingesetzt wird, da der Spielleiter seine Neutralität einhalten muss
      Wann soll er in der Nacht aufwachen (Vor/Nach welchem Charakter) oder ist es egal?
      • Das ist egal.
      Welche anderen Besonderheiten hat der Charakter?
      • Er bietet mehr Spielraum und hat das Potential Runden wiederzubeleben/zu retten
      Ist diese Rolle auch noch toll, wenn du selbst gegen sie spielen musst?
      • Man kann gegen diese Rolle nicht spielen, weil beide Seiten einen festen Kristallwächter haben und er nur ausgleichend ist
      • Ich persönlich nutze ihn als Leiter gerne und ich war selbst schon einmal eine Abwandlung davon
      Avatar von Falvie
    • Gefällt. Simples Design für simples Ziel.

      Bietet aber derzeit wohl aus anderen Gründen zu viel Freiheit.
      Spoiler anzeigen


      Hallohalli Community,


      vier Zeilen reichen niemals aus, doch eines muss gesagt sein:
      der Max verletzt das Muster nie.
      (Nun macht es gut)


      Bis dahin...


      ~~Eleanor~~


      Samaraner schrieb:

      Wer braucht schon Argumente wenn er eine Meinung hat.
    • Sehe ich das richtig, dass ein Spiel immer mit zwei Kristallwächtern startet, einen für jede Seite?

      Denke der einzige Nachteil ist, dass die Rolle sehr hohe Anforderungen an den Spielleiter stellt, da sie (was ich ziemlich gut finde!) nicht Fehler von Spielern ausgleichen soll, sondern lediglich Fehler des Spielleiters, sprich, des Settings. Und eventuell auch sehr große Glücks-/Pechfälle? *denk*

      @Asuda: Hast du vielleicht mal ein Beispiel wo du die Rolle wie einsetzen würdest oder wo du sie schon eingesetzt hast?
    • Die Idee finde ich gut, aber die Umsetzung sehr schwierig.

      Wie ist das Beispielsweise, wenn Amor zwei Wölfe getroffen hat?
      Ohne Zweifel ist das ein großer Nachteil für die Wölfe. Aber ist das auch zwingend Pech für die Wölfe? Vielleicht hatte Amor auch einfach gute Reads und hat mit Absicht zwei möglichst verdächtige Spieler gewählt, vielleicht war es auch einfach ein Zufallsprodukt.
      Du kannst als SL halt eimfach nicht wissen, was auf Zufall basiert und was nicht.

      Ich fände es extrem ärgerlich, wenn ein Spieler eine überragende Aktion bringt und die andere Partei dafür einen Ausgleich bekommt.
      "Akira ist wie Basilikum - unaufdringlich und trotzdem immer eine gute Idee"
      Alohomora

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Akira ()

    • Schönes Beispiel :D

      Die Rolle scheint mir auch eine große Prüfung an den SL zu stellen.
      Spoiler anzeigen


      Hallohalli Community,


      vier Zeilen reichen niemals aus, doch eines muss gesagt sein:
      der Max verletzt das Muster nie.
      (Nun macht es gut)


      Bis dahin...


      ~~Eleanor~~


      Samaraner schrieb:

      Wer braucht schon Argumente wenn er eine Meinung hat.
    • ich würde eher sagen, es ist unmöglich zu garantieren, dass eine Entscheidung nicht auf Grund von taktischen Überlegungen getroffen wurde und nur auf Zufall basiert.
      "Akira ist wie Basilikum - unaufdringlich und trotzdem immer eine gute Idee"
      Alohomora
    • Fehler des SLs sind ja durchaus fangbar...
      "woops, 1 Wolf auf 12 Dorfis war ja gar nicht so gut"
      Spoiler anzeigen


      Hallohalli Community,


      vier Zeilen reichen niemals aus, doch eines muss gesagt sein:
      der Max verletzt das Muster nie.
      (Nun macht es gut)


      Bis dahin...


      ~~Eleanor~~


      Samaraner schrieb:

      Wer braucht schon Argumente wenn er eine Meinung hat.
    • Ich habe bisher nur Sonderspiele geleitet, deshalb kommen da auch durchaus sehr komische Dinge zustande. Wenn man nur vier Sonderrollen auf der Bürgerseite hat, die vielleicht sogar eher passiv sind, ist ein Wächter sinnlos.

      Den Armor auf zwei Wölfen würde ich nicht als Pech sehen. Aus ähnlichen Gründen die Akira aufgezählt hat.

      In Sonder-/Extremspielen gibt es oft einen Plan. Fähigkeiten und Konter. Man hat als Leiter eine Grundidee, in welche Richtung sich das Spiel entwickeln soll. Eingreifen würde ich wohl im Fall:

      1. Sehr ungünstige Rekrutierung/Doppelgänger-Anwendung = die Wölfe und Drittparteien sind viel stärker als erwartet. Oder alles "Miese" und unwahrscheinliche tritt gleichzeitig ein.

      2. Aussetzen/Ausfallen von Fähigkeiten durch Abwesenheit (hier individuell = dem Spieler war es ungewollt nicht möglich zu handeln oder halt auch Waldlauf)

      3. Fähigkeit mit Zufälleigenschaften lässt Fraktion unerwartet stark werden. Beispiel Fischer. Der kann nach bestimmten Items, die ihm Fähigkeiten geben angeln.

      4. Outing-Regeln/Gleichberechtigung = manchmal ist es schwer auf ein Outing einzugehen, ohne zusätzlichen Schaden anzurichten, in dem man durch den Waldlauf die Aussagen des Spielers bestätigt. Dann kann man den Wölfen zum Ausgleich einen Boni einräumen, der den Vorteil des Dorfes ausgleicht.

      Insgesamt bekommt man eigentlich ein Gefühl dafür, wann man eingreifen muss - da sich das Ende zu schnell abzeichnet (Wenn nach Nacht Nummer 3 der Sieg fast unausweichlich ist, läuft da etwas sehr mies)

      Edit: Ich gebe zu, es war oft nach Nase aber wenn man als Ziel ein ausgeglichenes Spiel hat, fällt einem schon das Richtige ein.
      Avatar von Falvie

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Asuda ()

    • Okay, denke ich finde es besser, wenn Kristallwächter eher zu wenig als zu viel zum Einsatz kommen, aber ich denke gut angewendet wäre die Rolle schon eine Bereicherung.
      Zumindest hat sie keine Nachteile, sofern man sie nicht leichtfertig triggert.
    • Früher wurde meines Wissens auch der Trunkenbold gerne mal so verwendet.

      Ich kann es durchaus verstehen, dass man als SL einige Tage nach Spielstart das Bedürfnis hat, das Setting in eine bestimmte Richtung zu lenken.

      Ich finde das Prinzip der Rolle allerdings nicht unterstützenswert. Man kann quasi bei jedem Spielverlauf so argumentieren, dass das gewinnende Team mehr Dinge richtig oder das verlierende Team mehr Dinge falsch gemacht hat.
      Die Aufgabe des SL ist in meinen Augen, vor dem Spiel ein Setting zu erstellen, das diesbezüglich ausgeglichen ist. Die SL-Ausbildung sollte sicherstellen, dass sowas auch klappt

      Jede Rolle, die nach Spielstart etwas am Balancing ändert, ist meiner Meinung nach ziemlich unschön für die benachteiligte Gruppe, da diese nichts für die Änderung kann.
      I would know my shadow and my light
      so shall I at last be whole.
    • Da wollte ich gerade schreiben, dass mir das Prinzip eigentlich gut gefällt, dann schreibt David etwas und plötzlich finde ich die Rolle gar nicht mehr so gut. Denn irgendwie hat er ja Recht. Wie würdet ihr euch bei Mensch Ärger dich nicht fühlen wenn ihr gerade am führen seid und dann euer Mitspieler einfach Mal seine Figur, um das Spiel spannender zu machen, in die Mitte gesetzt bekommt und am Ende dadurch gewinnt? Soetwas wird es durch die Rolle geben, denn dafür ist sie ja irgendwie da...

      Bis auf dieses moralische finde ich das ganze jedoch gut, ermöglicht vielleicht auch Waldläufe oder etwas wofür die restlichen Dorfbewohner/Wölfe nichts können auszugleichen.
    • Ich bin eher auf Seiten von David und Akira.^^

      Es ist schwer, die Rolle wirklich objektiv zu nutzen & verlangt gutes Einschätzungsvermögen als Sl. Trotzdem kann das ganze leicht zu "Das ist aber unfair, blabla" abdriften & subjektive Meinung spielt eine Rolle.
      ~Du weißt nicht, wieso du für dein Leben ausgewählt worden bist. Du weißt nur, dass du das bist. Also fange etwas damit an, anstatt dich deinem Schicksal so herzugeben.~
    • Ich finde es auch schwer sie passend einzusetzen.

      Wobei ich sie bei Inaktivität oder Waldlauf ganz hilfreich fände, in anderen Fällen sehe ich es problematisch in den Spielverlauf einzugreifen.

      In Sonderspielen kann die Rolle tatsächlich noch weiter praktisch sein, allerdings steht es dem SL frei dort auch so eine Fähigkeit einzubauen.

      sarius schrieb:

      Interpretation von Lunas Profilbild
      Inhalt: ein gezeichneter Engelsflügel
      weiterführende Info: Lunas Benutzertitel ist "Engelchen"
      Interpretation: Luna ist verrückt nach Engeln
      Folge: Luna ist ein Engel
    • Ich denke das Problem der Rolle ist, dass es alles undurchsichtig in die Hand des Sls legt.

      Wenn man stattdessen sagen würde, sterben 5 Dorfis ohne dass ein Wolf gestorben ist, erhält der Kristallwächter Fähigkeit xyz.
      Sterben 2 Wölfe an Tag 1 und 2, dann erhält der andere abc.

      Muss man sich überlegen was die erhalten könnte.
      Denke ich die Rolle würde so funktionieren? Ja, schon. Schön wird sie dadurch nicht.

      ------------------------------------
      Als Idee für Extrem bzw Sonderspiele finde ich die Idee aber ganz interessant.
      A man waits all his lifetime for one moment to arrive
      The moment he is destined for at birth
      The moment he will show the world the reason he's alive
      And prove to one and all what he is worth

      And when that moment comes
      You'll hear the sound of drums

      And then at last you'll know
      This is your moment in the s-
    • Im besten Fall kommt die Rolle nie zum Einsatz. Im Moment finde ich den Einwurf einer Eingrenzung gut.

      Welche Rollen kann diese Rolle annehmen?

      Ansonsten. Ich verstehe alle Punkte. Wahrscheinlich ist es zu aufwendig sie salonfähig zu machen. Man müsste zuerst klare Regeln aufstellen und es dem Spielleiter nicht völlig selbst überlassen.

      Ich denke darüber nach und so wie ich es verstanden habe, kann ich sie ja entsprechend editieren?
      Avatar von Falvie
    • Ja kannst du.

      Für mich persönlich hat sie eher den Charakter einer RL-Rolle.
      Aber das ist halt persönliche Wahrnehmung.
      Spoiler anzeigen


      Hallohalli Community,


      vier Zeilen reichen niemals aus, doch eines muss gesagt sein:
      der Max verletzt das Muster nie.
      (Nun macht es gut)


      Bis dahin...


      ~~Eleanor~~


      Samaraner schrieb:

      Wer braucht schon Argumente wenn er eine Meinung hat.
    • Xsí rät ab.

      Exkurs: Ich habe durchaus verstanden, was genau die Rolle bezwecken solle. Ich habe mit so einer nachträglichen Korrekturmöglichkeit für den SL bereits mehrfach gespielt, darunter ein Paradebeispiel von Runde, wie so etwas verantwortungsbewusst eingesetzt werden kann, um eine vielversprechende Runde noch zu retten. (Vampire waren beteiligt, und ein gemischtes LP.) Trotzdem sehe ich an der Rolle mehr Nach- als Vorteile.

      Die Situation, die ich hier vor Augen habe, ist auf WWO nur bedingt anwendbar. Die Runde hier starten nicht mit einer Nacht, sondern einem gesamten Diskussionstag. Ist es wahrscheinlich, dass jemand Tag 0 bereits eine fundierte Gesamteinschätzung zur gesamten Mitspielerschaft vorlegen kann, anstatt Tag 0 "random" ein paar Pfeile geschmissen und dann "random" irgendeine Nachtaktion ausgeführt zu haben? Nein, aber wer legt jetzt tatsächlich fest, ob jemand geraten hat oder tatsächlich einen schlauen Gedanken hatte? Und wieso muss sich das gegenseitig ausschließen?

      Bonus: Eine Runde muss auch dann zu gewinnen sein, wenn Nacht 1 wichtige Sonderrolle x gestorben ist. Den Mega-Super-GAU, der alle 50 Spiele mal auftritt, weil halt alles schief gegangen ist, joar, vor dem schützt ein SiegelKristallwächter auch nicht. Ein anderes Setting wahrscheinlich schon. ;)

      Noch ein Bonus: Die Zahl der Spielleiter, die "die Runde wird dadurch spannender" für einen legitimen Grund halten, um Nacht 3 noch irgendetwas zu aktivieren, wird im Zweifelsfalle bei über 0 liegen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Xsí ()