[Test] Intrigantin

  • Die Rollentester haben intern abgestimmt und das Ergebnis war, dass die Rolle sowohl Mehrwert hat, aber beim Balancing die Tendenz unsicher vorherrscht.. Daher befindet sich die Rolle jetzt in einem normalen Test. (= vier Testspiele)

    Hier werden die Testberichte und Informationen zur Intrigantin gesammelt.

    Hinweis: Entnehmt immer dem Wiki, welche Rollen aktuell im Testset sind und welche noch auf der Wartelist stehen sowie welche Regel die Rollen haben.

    Wiki-Eintrag: Intrigantin

  • Test in Spiel 172 | Testspiel | Daro | Die Geschichte geht weiter... | Wolfssieg
    Link zum Spiel: Spiel 172 | Testspiel | Daro | Die Geschichte geht weiter... | Wolfssieg

    Setting:

    Werwolf, Scharfzahn, Intrigantin

    vs.

    Schlaflose, Tratschtante, Schwalbe, Schauspielerin (Holde Maid, Rötkäppchen, Jeremias), Jäger, Druide, Märtyrerin, Dorfbewohnerin

    Regelung der Testrolle:

    • Sie kennt die Wölfe, die Wölfe kennen sie und wissen, welche Rolle sie hat.
    • Jede Nacht wählt sie eine Rolle, die sie noch nicht gewählt hat. (= starke Variante)
    • Sollten die Wölfe einen Wolf aus dem Rudel fressen (was erlaubt ist, wenn diese Rolle im Spiel ist) und der Wolf stirbt tatsächlich, dann wird der Wolf als die gewählte Rolle geoutet. Die Intrigantin verwandelt sich dann in einen normalen Wolf.
    • Im Tod wird (auch im verwandelten Zustand) angegeben, dass sie die Intrigantin war.
    • Die Rolle wird als Intrigantin gescannt, bis sie zu einem Werwolf wurde. Dann wird sie als normaler Werwolf gescannt.

    Spielverlauf:
    Die Intrigantin hat in dem kompletten Spiel ihre Fähigkeit nicht genutzt. An Tag 1 wäre sie fast gelyncht worden. Sie überlebte letztendlich das Spiel bis zum Schluss. Zwischendrin erhielt sie von den Wölfen den Richtstab. Gegen Ende des Spiel wurde die Intrigantin dann zum HD. Ein Werwolf wurde Tag 2 gelyncht. Die Wölfe überlegten nie ernsthaft sich selbst zu fressen.

    Meinung, der Spielerin, die die Intrigantin gespielt hat:

    Ich fand die Intrigantin echt cool, weil du musstest nicht suchen und auch nicht gesucht werden. Als Helfer aber durch das Mehrwissen fast zu stark und eher ein schwacher Werwolf. Vorallem die Verwandlung braucht es eigentlich überhaupt nicht. Ich hab mich eigentlich als teil des Rudels gesehen nur ohne konvi. Deshalb würde ich auch gar nichts ankündigen und sie wirklich nicht als Helfer, sondern als schwacher Werwolf bezeichnen und auch einsetzen, wenn zb vom balancing ein normaler Werwolf fast zu stark ist. Die Verwandlung braucht es mMn auch wirklich nicht. Sie verliert, wenn alle Wölfe tot sind oder wird dann erst zum Werwolf.

    -> Intrigantin echt cool, weil beidseitiges Wissen bei WW und Helfer
    -> Verwandlung nicht nötig
    -> gegen Ankündigung
    -> mögliche Abwandlung: Wird nach dem Tod zum Werwolf.

    Meinungen der Spieler*innen:

    Ich war zwar beides nicht, finde aber die Intrigantin um einiges besser als die Rolle des Günstlings, bei dem die Wölfe nicht erfahren, wer ihnen da hilft. Wenn schon Helferrolle, dann sollten auch beide Seiten wissend sein.

    -> beidseitiges Wissen bei der Intrigantin wird ggü. dem Günstling präferiert

    Bei der Intrigantin bin ich unsicher. Ich fürchte, dass die Rollenfähigkeit wesentlich öfter nicht genutzt wird, als sie genutzt wird. Die Runde hatte Bobbie v.a. Anfangs auch nicht das beste Standing und später Leon für sie zu opfern hätte keinen Sinn ergeben. Wäre da auf jeden Fall auf weitere Tests gespannt. Für mich wirkt sie aber auch wegen der Ankündigungspflicht zumindest nicht zu stark.

    -> unsicher, wie oft diese Fähigkeit genutzt wird.
    -> Opfern gibt v.a. bei stark stehender Intrigantin Sinn
    -> nicht zu stark (wegen Ankündigungspflicht)

    Intrigantin mag ich nicht. Grund dafür ist aber, dass Wissen, das vom Spielleiter kommt mMn nicht falsch sein sollte. In Extremspielen kann man gerne die Rolle mit ankündigen, wenn man das mag, aber ich würde sie nicht im allgemeinen Rollenpol haben wollen.

    -> ablehnende Haltung wegen Fehlinformationen durch den SL
    -> eher für Extremspiele als für den allgemeinen Rollenpool

    Zur Intrigantin: Prinzipiell gefällt es mir einen Helfer zu haben, den man kennt und der einen auch selbst kennt, sowas fehlt bisher. Die eigentliche Fähigkeit der Intrigantin ist sehr Situationsabhängig und solange es nicht darum geht den letzten Wolf vor einem Lynch zu retten um woanders hin zu springen, weiß ich nicht, wie oft es sich lohnt diese einzusetzen. Oft bringt es halt einfach mehr, einen extra bösen im Spiel zu haben denke ich. Würde mich aber auch interessieren, was in der Praxis passiert, wenn die Fähigkeit früher eingesetzt wird. Für wie viel Verwirrung sorgt das im Dorf, wenn plötzlich ein Wolf als eine andere Rolle geortet wird? Am letzten Tag habe ich tatsächlich noch überlegt, ob ich mich selbst fresse (bis alexa dann meinte, dass sie mich doch im Dorf hat), weil Bobbie ja auch stark im Dorf war und gute Chancen gehabt hätte. Dass Bobbie gar nicht erst ne Rolle gewählt hatte wusste ich natürlich nicht, womit es so natürlich besser war, wäre halt doof geworden. Prinzipiell fände ich es eigentlich auch ganz spannend, wenn die Wölfe erfahren würden, welche Rolle die Intrigantin für diese Nacht gewählt hat, wüsste aktuell nichts, was dagegen spricht und dann wird die evtl. noch öfter benutzt. Bin aber auch in der Fraktion Ankündigungspflicht. Alles in allem mag ich die Rolle aber.

    -> Helfer mit beidseitigem Wissen fehlt noch
    -> Fähigkeit lohnt sich oft nicht einzusetzen
    -> spannend, was passieren würde, wenn es mal passiert
    -> Mögliche Variante: Wölfe erfahren, welche Rolle die Intrigantin auswählte
    -> pro Ankündigungspflicht
    -> alles in allem positiv

    Meinung des Spielleiters:

    Zur Intrigantin: Bobbie hat halt ihre Fähigkeit nie eingesetzt, daher wäre es lustig geworden, wenn die Wölfe sich selbst gefressen hätten. (Was übrigens ne sehr spannende Synergie mit dem Weißen Werwolf gibt, die mir vorher nicht bewusst war). Fand sie aber auch deutlich schwächer als ich es erwartet hatte, was ich aber gar nicht schlecht finde. Es ist schon ein gewagtes Play nen Wolf zu opfern, aber klar, wenn die Intrigantin sehr gut steht oder sehr taktisch spielt, kann das ziemlich spannend werden. Mag die Rolle an sich also eigentlich ganz gerne. Das mit der Ankündigungspflicht schwächt sie halt auch nochmal massiv ab, aber ohne geht die halt niemals durch ne Abstimmung 8o

    Würde die Intrigantin gerne mal bei einem größeren Rudel sehen.

    -> interessante Synergie mit WWW
    -> schwächer als erwartet (positiv)
    -> Wolf opfern risky
    -> pro Test bei größerem Rudel


    Fazit:
    Feedback zur Intrigantin insgesamt eher positiv, vor allem der Aspekt mit dem nach beiden Seiten bekannten Helfer. Fähigkeit selbst wird wohl eher selten genutzt. Rolle könnte mal in einer größeren Runde getestet werden.
    Mögliche Variante: Wölfe erfahren, welche Rolle die Intrigantin in der Nacht gewählt hat.