Umfragen - Überarbeitung der Sets

Da wir das Forum von Grund auf neu aufsetzen mussten - müsst ihr euch bitte neu registrieren. Bei Problemen mit der Aktivierungsmail (bitte auch im Spam Ordner nachsehen!), schreibt uns auf Discord.
  • Hallo allerseits!


    Das Thema Überarbeitung der Sets sind einige Vorschläge und Ideen hervor gegangen, wie man die Vielzahl an Rollen am Besten übersichtlich präsentieren kann, um alten wie neuen Spielern ein gutes Spielerlebnis zu ermöglichen.


    Ich stelle euch hier in zwei Umfragen einmal mögliche Systeme vor und einmal bereits recht konkrete Ideen, wie die Schwerpunkte von Sets aussehen könnten.


    Das Thema ist nicht ganz unwichtig, daher wäre es toll, wenn ihr euch im Laufe der Woche die Zeit nehmen könntet, euch alle Vorschläge in Ruhe durch den Kopf gehen zu lassen.


    Falls Fragen auftauchen, könnt ihr sie gerne im anderen Thread (Überarbeitung der Sets) ansprechen.


    LG

    Nyth

  • Welche Systeme möchtet ihr gerne als Spieler / Spielleiter benutzen? [Alle ankreuzen die ihr gut findet] 23

    1. Das horizontal/vertikale System (8) 35%
    2. Das Hearthstone-System (12) 52%
    3. Das Thematische Set System (15) 65%
    4. Teilweise Offenes System (10) 43%
    5. Das anpassende System (10) 43%
    6. Das ineinander verschachtelte System (12) 52%
    7. Kein System / völlig offenes System: (13) 57%
    8. Vereinfachte Übersicht / Individuelle Sets: (14) 61%

    Vorgeschlagene Systeme:


    Das horizontal/vertikale System

    Wir teilen alle Rollen in 4 (muss nicht 4 sein, halte ich aber für eine gute Zahl) Sets auf. Eines dieser Sets ist unser Grundset, bzw. unser Grundspiel. Da sind so profane Rollen wie beispielsweise Dorfbewohner, Werwolf oder Serienmörder Jäger drin. So der Kram den man eigentlich immer braucht. Die übrigen 3 Sets bestehen aus einer Kollektion der restlichen Rollen, wobei jedes Set einen etwa gleich großen Anteil der "Müllrollen" aka. erweitertes Set beheimatet.


    Und jetzt kommt der interessante Teil: Anstatt Kombinationen aus den Sets zu benutzen rotieren wir sie durch. Das heißt alle X Monate setzt sich der Pool aus aktiven Rollen aus dem Grundspiel + einem der drei Sets zusammen. Die übrigen Rollen sind "inaktiv", d.h. sie kommen in einem normalen Spiel nicht vor.

    Ankündigungspflicht würde ich in diesem System prinzipiell entfernen.

    Ausführlichere Beschreibung mit Vor- und Nachteilen siehe: Überarbeitung der Sets



    Das Hearthstone-System

    Dieses System basiert auf dem “Season“ System, dass viele Spiele oder Sammelkartenspiele verwenden, um ein spielbares Set an Karten / Rollen zu haben, obwohl immer neue dazukommen.

    Die Grundidee: Neben einem Core-Set (wirklich nur die Basis, definitiv deutlich weniger als unser Grundset), produziert jede „Erweiterung“ neue Rollen, die verfügbar werden. Wenn die 3. Erweiterung kommt, fallen jedoch die Rollen aus der 1. Erweiterung „aus der Rotation“ und sind somit im Standardmodus nicht mehr verfügbar. Wer trotzdem mit allen Rollen spielen will, kann den „Wild“ Modus verwenden. Eine Rolle ist dabei nur in einem Set gleichzeitig.

    Beispiel (willkürliche Zeitabstände):

    Monat 1: Core + Set A + Set B

    Monat 2: Core + Set C + Set D

    Monat 3: Core + Set D + Set E

    Völlig offen ist dabei, die oft rotiert wird und wie viele „Sets“ gleichzeitig aktiv bleiben (im Beispiel zwei). Auch offen, ob Gegenstände und Events teil der Sets sind oder extra dazu geschaltet werden können.

    Ziel / Was macht es gut: Stetig neue Kombinationen an Rollen zu produzieren, gleichzeitig jedoch nie zu viele ermöglichen. Außerdem erlaubt es sehr ähnliche Rollen zu haben (z.B. Todesengel und Schmied), denn sie sind möglicherweise nicht gleichzeitig verfügbar.

    Beispiel, wo das schon erfolgreich verwendet wurde: Spiele wie Hearthstone oder Magic



    //Anmerkung: Diese ersten beiden System-Vorschläge folgen einem ähnlichen Muster. Der größte Unterschied dürfte die geplante Größe des "Grundsets" bzw. "Core" sein.



    Das Thematische Set System

    Dieses System orientiert sich an klassischen Systemen wie Matrix, Mafia oder erfolgreichen Tournier Versionen von Spielen. Es bietet dabei eine Auswahl an Sets, die aufgrund eines Thema zusammengestellt wurden. Ein Thema ist NICHT eine Art von Rolle (z.B. Sehend), da man sonst mehrere Sets benötigen würde, um ein Setting zu bauen. Ein Thema muss so geschaltet sein, dass ein Set genügt, um spannende Settings zu kreieren. Beispiele könnten sein „Klassische RL-Rollen“, „Spiel ohne bösen Überraschungen“, „Spiel der weiteren Parteien“.

    Die Namen der Sets sind dabei so gewählt, dass man direkt weiß, worauf der Fokus gelegt wird, daher wird eher davon abgeraten Sets zu kombinieren, auch wenn freie Ankündigungen natürlich weiterhin möglich bleiben.

    Sets werden zu Beginn zur Interesse festgelegt, es können jedoch weitere entstehen. Entscheiden ist natürlich, dass eine Rolle potenziell in jedem Set sein könnte, daher können Sets ganz nach Wunsch gebaut werden.

    Ziel / Was macht es gut: Es erlaubt einfach unterschiedliche Spielweisen. Spieler, die häufig spielen, werden Sets wiedererkennen für Anfänger ergeben sich jedoch auch vereinfachte Möglichkeiten.

    Beispiel, wo das schon erfolgreich verwendet wurde: Jeder RL Verlag bestimmt durch die Karten, die er druckt, ein solches Set. // Mafia Universe verwendet solche Auswahlen z.B. in der Meisterschaft



    Teilweise Offenes System

    Dieses System ist so einfach und offensichtlich, dass es auf der Hand liegt. Es gibt keine Sets, keine Diskussion, nichts. Ein SL muss zu Spielbeginn einen Rollenpool wählen, den er verwendet. Er sollte dabei nicht (kann aber) alle Rollen (und Gegenstände) verwenden, um die Komplexität gerade für Anfänger, die ja ständig dazu stoßen, zu reduzieren. Jedes Spiel ist somit anders und SLs setzen Ihre persönlichen Akzente. Rollentester und das Wiki geben dafür nur den Rahmen vor.

    Ziel / Was macht es gut: Es ist extrem einfach und das flexibelste Setting überhaupt. Jeder kann Spielen, wie er will. Dadurch, dass SLs angehalten sind, sich einzuschränken, erhalten Spiele einen Fokus, auch wenn dies kein Muss ist.

    Beispiel, wo das schon erfolgreich verwendet wurde: RL Runden, in denen meist die vorkommenden Rollen zu Beginn geklärt werden. // Online Versionen von Spielen wie Secret H., in denen es nur eine beschränkte, aber entscheidende Auswahl an Rollen gibt.



    Das anpassende System

    Für dieses System muss bestimmt werden, ob es Eigenschaften an Rollen/Gegenständen gibt, die eine größere Gruppe stören / das Spiel erschweren. Diese werden dann aufgrund Ihrer Eigenschaft je in ein Set zusammengefasst. Der Standard in einem Spiel ist dann, dass alle Rollen/Effekte vorkommen können, der SL jedoch beliebige Sets nennen kann, deren Effekt er für die Spieler generell ausschließt.

    Wichtig ist dabei, dass die Sets charakteristischen Namen haben, sodass man sich den Inhalt sofort erschließen kann (z.B. Scanfälscher), ohne im Wiki nachzuschauen. Dies erlaubt einfache individuelle Anpassungen an das Spiel, ohne eine Ankündigungspflicht.

    Entscheidend ist die Tatsache, dass für SLs im Template bereits alles so vorgeschrieben ist, ein Spiel mit ALLEN Effekten zu spielen. Nur wenn man Änderungen machen will, hat man also einen Aufwand. Spieler können diese Information natürlich ignorieren. Wahlweise kann man festlegen, dass aufgrund von Outing diese Infos nicht öffentlich diskutiert werden sollten.

    Ziel / Was macht es gut: Erlaubt sehr einfach die aktuellen Probleme „nach Wunsch“ auszuschalten. Reduziert bei Bedarf den Pool erheblich. Bonus: Das Wiki könnte einen passenden Link je Auswahl erzeugen, sodass alle möglichen Rollen eingesehen werden könne. Gleichzeitig beeinflusst bei Bedarf diese Einschränkung nicht das allg. Spiel.

    Beispiel, wo das schon erfolgreich verwendet wurde: Brettspiele, die Erweiterungen mit Modulen haben. Dort kann man dann zu Beginn festlegen, dass ohne bzw. mit diese gespielt wird.


    Das ineinander verschachtelte System

    Das System besteht aus mehreren Sets die jeweils aufeinander aufbauen. Set A ist ein Teil von Set B. Set B ist ein Teil von Set C.

    Spielt man mit Set C, so wird automatisch auch mit Set B und Set A gespielt.

    Dabei enthält Set A die wichtigsten Grundrollen, Set B Rollen mit denen häufiger gespielt wird und Set C eher seltene Rollen, denen manche Spieler vielleicht auch öfter mal aus dem Weg gehen möchten. Das aktuelle System entspricht diesem Vorschlag.


    Kein System / völlig offenes System:

    Alle Rollen befinden sich in einer einzigen großen Übersicht. Es gibt keine Sets.


    Vereinfachte Übersicht / Individuelle Sets:

    Spielleiter können im Wiki alle Rollen anklicken, die sie zur Auswahl stellen wollen - jeder erstellt damit in jedem Spiel quasi sein ganz eigenes Set. Die Rollen werden automatisch übersichtlich auf einer Seite dargestellt und über einen eigenen Link können die Spieler direkt zu dieser Rollenübersicht gelangen und so jeweils sehen, was in dem aktuellen Spiel vorkommen kann. [Die technische Umsetzung dieses Vorschlags ist ungewiss, aber das soll euch erstmal nicht davon abhalten abzustimmen. Falls es hier eine Mehrheit gibt, kann man sich damit näher auseinander setzen und schlimmstenfalls ist es dann halt nix]



    //Anmerkung allgemein: Spielleiter haben und hatten schon immer das Recht, einzelne Rollen auszuschließen, extra anzukündigen oder sich sonst etwas für diese Problematik auszudenken. Dieses Recht bleibt unangetastet, egal welches System sich am Ende durchsetzt.

    Trotzdem ist ein System natürlich nur dann sinnvoll, wenn es auch in den meisten Spielen zum Einsatz kommt.

    Neue Ideen sollten dabei nicht abschrecken, egal was am Ende raus kommt - wir reden im Anschluss noch über Details.

  • Mit welchen Sets möchtet ihr gerne spielen / leiten, wenn sie angeboten werden? [Alle ankreuzen die ihr gut findet] 19

    1. Slow-Set (5) 26%
    2. RL-Rollen (10) 53%
    3. Vereinfachte Dynamik (9) 47%
    4. Gegenstände (10) 53%
    5. Events (10) 53%
    6. Keine Sets / Keine genannten Sets (6) 32%
    7. Status "Quo" (8) 42%



    Vorgeschlagene Sets:

    //Anmerkung vorweg: Nicht jedes Set ist mit jedem System kombinierbar. Die Wahl des Systems legt fest, welche Sets überhaupt in Frage kommen. Weitere Vorschläge, genaue Inhalte und eine ausführlichere Besprechung folgt, wenn wir (durch diese Umfrage) erfahren haben, an welchem System und welchen Sets es überhaupt größeres Interesse gibt.


    Slow-Set:

    Dieses Set konzentriert sich auf Dorf- und Wolfrollen (bzw. Rollen allgemein) die das Spiel verlängern. Das heißt es geht vor allem um einen starken Fokus auf Heilrollen und die Vermeidung von zusätzlichen Kills.


    RL-Rollen:

    Dieses Set hat einen starken Fokus auf die Rollen, die die meisten Spieler bereits aus dem RL kennen sollten.


    Vereinfachte Dynamik:

    Ein Set das Interaktionen möglichst einfach hält, indem es zum Beispiel auf Drittparteien, Scan-verfälschende Rollen oder Rollen die zweimal hintereinander einen Fraß überleben würden etc. verzichtet.


    //Anmerkung: Bis hierher haben wir Sets, die jeweils für sich stehen können, das heißt sie enthalten voraussichtlich alle zB Werwolf und Dorfbewohner.


    Gegenstande:

    Dieses Set enthält alle Gegenstände und modularen Ergänzungen zu Rollen. Es muss zusätzlich genannt werden, wenn Gegenstände in einem Spiel vorkommen können. Statt dem ganzen Set können (wie immer schon) auch einzelne Gegenstände angekündigt werden.

    Wähle das in der Umfrage, wenn du Gegenstände über dieses Set in Spielen (zumindest manchmal) ausschließen möchtest.


    Events:

    Dieses Set enthält alle Events. Es muss zusätzlich genannt werden, wenn Events in einem Spiel vorkommen können. Dieses Set würde damit die aktuellen "Event-Spiele" ablösen und Events damit besser mit anderen Spieltypen kombinierbar machen.

    Wähle das in der Umfrage, wenn du Events über dieses Set in Spielen (zumindest manchmal) ausschließen möchtest. Bei dieser Wahlmöglichkeit würden Events dann statt in einem eigenen Spieltyp in einem eigenen Set eingeordnet werden.



    Keine Sets / Keine genannten Sets:

    Die Option für alle, die ihre Stimme sonst nirgendwo unterbringen können. Ob es Sets gibt entscheidet sich eher über das gewünschte System.


    Status "Quo":

    Wir belassen die Sets genau so wie sie sind, eine weitere Bearbeitung ist nicht nötig.

    2 Mal editiert, zuletzt von Nyth ()

  • Nyth

    Hat den Titel des Themas von „Umfrage - Überarbeitung der Sets“ zu „Umfragen - Überarbeitung der Sets“ geändert.
  • Feles   Fayks und alle anderen die bisher Probleme mit der Umfrage hatten, die Probleme sollten Lexi sei dank inzwischen gelöst sein. Bitte mal austesten und melden, falls es immer noch Schwierigkeiten gibt.


    PS: Der Testaccount in der ersten Umfrage wird raus gerechnet, no panic. ;)


    EDIT2: ACHTUNG Beschreibung der Gegenstände/Events wurde verdeutlicht, da es teilweise zu Unklarheiten kam!

    Bitte schaut nochmal nach, ob ihr das richtig verstanden habt!

    2 Mal editiert, zuletzt von Nyth ()

  • Soo, für mehr Spaß habe ich euch jetzt für die Systeme noch grafische Darstellungen gemacht.

    Sehr laienhaft natürlich, aber nachdem erste "Tester" das als durchaus anschaulich empfunden haben, hier noch einmal die Systeme in Bildern. :ugly:



    1. Hearthstone und Horizontal/Vertikales System

    --> In der Darstellung ähnlich, Details offen, vor allem die Größe des Cores/Grundsets unterscheidet sich, daher eine gemeinsame Darstellung.

    Heartstone Horizontal-Vertikal.png




    2. Thematisches System

    Thematisch.png




    3. Teilweise Offen und Vereinfachte Übersicht / Individuelles System

    --> Unterscheiden sich nur in der angestrebten Darstellung

    Individuell.png



    4. Das anpassende System

    Ausschließend.png




    5. Das ineinander verschachtelte System

    Verschachtelt.png

  • Dieses Thema enthält einen weiteren Beitrag der nur für registrierte Benutzer sichtbar ist, bitte registrieren Sie sich oder melden Sie sich an um diesen lesen zu können.