Liebespaare und Waldläufe (Diskussion nach Spielen)

  • Es stellt sich folgende Frage:


    Wie sollen Waldläufe von Liebespaaren behandelt werden? Ich sehe folgende Möglichkeiten:

    • Der*die Partner*in nimmt sich regulär aus Liebeskummer das Leben
    • Der*die Partner*in verbleibt im Spiel, mit der*dem Waldlaufenden passiert folgendes:
      • Es wird gesagt der*die Waldlaufende war verliebt
      • Es wird nicht gesagt, dass der*die Waldlaufende verliebt war.

    to be the man, you've got to beat the man

  • Weitere Frage: Falls der/die Liebespartner*in im Spiel verbleibt und es ein gemischtes Liebespaar war, bleibt der/die Liebespartner*in dann eine einsame Drittpartei*in, der/die alleine überleben muss oder schließt er/sie sich wieder seiner/ihrer Partei an?

    [23:19:28] <Daro> Daro errichtet eine Xaver-Statue in Bamberg :D

  • zu beachten:


    Wenn nicht jedes LP gleich behandelt wird, gibt das Infos. Wenn Amor nicht mehr lebt, darf offen über diese Infos diskutiert werden.


    Ist es im Durchschnitt gut oder schlecht, wenn jeder weiß, dass es da ein LP gab?


    Vergessen wir das, in dem Moment, wo Amor und ein Partner keine lebenden Spieler mehr sind, darf der andere Partner outen. (Und falschouten. Große Katastrophe. Dagegen bitte eine Klausel in die Richtlinie, die wir jetzt entwickeln. Ich lasse mich ja immer gernevon der Güte unserer Regeln überzeugen, aber der Fall war nicht vorgesehen.)


    Einen Ex-Dorfspieler, der alle Wölfe kennt, in der Runde zu lassen - wie sicher seid ihr euch eigentlich, dass das klappt? Meine Prognose: nicht witzig. Und hier ist man schon nicht in die Falle getappt, die alte Gesinnung wiederzugeben.


    Je länger ich darüber nachdenke, desto einfacher erscheint es mir wirklich, beide Partner rauszugehen. Und einfach heißt (Natürlich) "man kann weniger falsch machen". Das wiederum ist echt hart, und wird dafür sorgen, dass ein LP durchschnittlich"mehr outen" darf, Bevor man es aus der Runde nimmt. Hmm.

    Ach wie im Fluge vergehen die Jahre! Asche macht alle gleich. (nach Privatraum)

  • *hüstel*

    Tritt der Fall so häufig auf, dass wir eine "gesetzliche" Regelung benötigen?


    Weil einen Einzelfall alle paar Jahre kann der SL vielleicht eigenständig so regeln, dass das restliche Spiel möglichst gut weiter läuft. Je nachdem wie und wofür der Waldlauf passiert, hat man nämlich am Ende schon recht unterschiedliche Situationen.

  • Hatte ja in der nachbesprechung zum Spiel was gesagt.


    Aber ganz generell...

    Waldlauf = Disqualifikation ≠ Sterben


    Im Regelfall also einfach einen davon (der gegen was verstoßen hat) im den waldschicken, wenn möglich ein Ersatzspieler dafür (wenn etwa wegen Inaktivität in den Wald)


    Der andere spielt normal weiter und ändert auch nicht seine Gesinnung... Also bleibt evtl Drittpartei.


    Und sollte generell das Nennen der Rolle samt Attribute (Gegenstände/ Verwandlungen/ Verliebt usw) Probleme bereiten, dann in den Wald schicken ohne die Rolle samt Attribute zu nennen.

    Meist kann man beim Waldlauf die Rolle nennen, aber in solchen Fällen vielleicht nicht immer (liegt dann ja im Ermessen des SL) - generell würde ich aber ein Mischmasch aus beiden vermeiden (also ich nenne nur die Rolle aber keine Attribute oder sowas). Entweder alles zur Rolle nennen wie wenn er stirbt oder gar nix.


    Soetwas kann ja nicht nur das LP betreffen. Wenn etwa der Amor zu deutlich das LP outet, dann den Amor in den Wald schicken ohne Nennung der Rolle... Ende xD

    Wer die Biene nicht ehrt, ist des Honigs nicht wert.

    - Apes

  • Dieses Thema enthält 3 weitere Beiträge die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registrieren Sie sich oder melden Sie sich an um diese lesen zu können.