[Test] Der Serienmörder

  • Diese Rolle war bereit in einem verkürzten Test, der weiter geht.


    Hinweis: Entnehmt immer dem Wiki, welche Rollen aktuell im Testset sind und welche noch auf der Wartelist stehen sowie welche Regel die Rollen haben.

  • Sareon

    Hat das Label Im Test hinzugefügt
  • Test in: Spiel 58 | Testspiel | MichaelCR97 | Pflanzen gegen Insekten | Sieg des Serienmörders


    Setting:

    WW, WW, Polarwolf

    vs

    Serienmörder (Kjeks)

    vs

    Seher, Inquisitor, Stiefmutter, Abt [verstärkt] mit Ring des Reichtums (2), Aussätzige, Druide [schränkt WW + SM ein], Unruhestifterin, Dieb (Rabe[2] / Süßwarenhändler mit Ring des Reichtums (2))

    Dorfdepp mit Ring der Sünde (Feles)


    Regelung:

    - Der Serienmörder kann / muss jede Nacht eine Person angreifen (Normaler Angriff/Verstärkter Angriff).

    - Wird von sehenden Rollen als Serienmörder / Dorfbewohner gesehen.

    - Muss / muss nicht angekündigt werden.


    Spielverlauf:

    Der Serienmörder hat in Nacht 1 einen der Wölfe (HD Xaver) ermordet, der recht weit im Dorf gestanden ist.
    In Nacht 2 hat ein Abtschutz und in Nacht 3 die Stiefmutter seinen Mord verhindert.
    In Nacht 4 schlug er wieder zu und ermordete Dorfdepp mit Ring der Sünde (HD Feles).
    In Nacht 5 wurde sein Mord durch den zweiten Abtschutz verhindert.


    Die Lynchung an Tag 5 überlebte er und gewann somit das Spiel. (Der letzte Wolf wurde schon früher - an Tag 3 - gelyncht.)


    Persönliche Meinung:

    Generell mag ich diese Rolle, jedoch gibt es da durchaus auch einige Probleme:
    - Sie ist eher schwierig in kleineren Settings einzubauen (ca. <= 13 Spieler), weil man die 2 Kills irgendwie ausbalancieren muss und es aber zu Frustration führt (auf Dorfseite wie auch für DP/Wölfe), wenn man zu viele defensive Rollen ins Setting nimmt (was hier durchaus der Fall war). Man müsste also wohl eher das Dorf anderwertig stärken und dann halt auf ein kürzeres Spiel abzielen.

    - Bei größeren Runde wäre die Frage, wann der Serienmörder in Settings Sinn macht bzw. Mehrwehrt schafft, da es ja schon die Vampire gibt, die zumindest ähnlich funktionieren. Das sollte man eventuell noch testen, ich kann mir aber auch vorstellen, dass es dann für den Serienmörder auch zml schwer ist, alleine so eine größere Runde zu überleben (Ein Serienmörder-Paar würde ich dafür theoretisch ganz nett finden :ugly:).

    - Er bringt eine sehr hohe Varianz mit sich.


    Im Prinzip finde ich die Rolle also schon interessant/gut, ist aber schwierig in Settings einzubauen und vielleicht auch bezüglich Verwendungsmöglichkeiten in Settings etwas eingeschränkt.


    Meinungen der Spieler:

    Den Serienmörder fand ich gut, das ist für kjeks die runde einfach gut gelaufen. Mir gefällt die Rolle

    Also aus der Sicht des Spielers der den Serienmörder gespielt hat. Mir hat er viel Spaß gemacht. Als killende Drittpartei bringt er natürlich noch eine enorme Varianz mit rein, das hat sich ja auch diese Runde bemerkbar gemacht, dadurch dass ich z.B. Nacht 1 Xaver als Wolf mit ziemlich gutem Dorfstanding gewählt habe. Wäre Xaver im Spiel geblieben hätten die Wölfe mit seinem Spiel auf jeden Fall gute Chancen gehabt, aber so ist das halt bei ner DP wie dem Serienmörder, kann mir aber vorstellen dass es aus Sicht der Wölfe schade ist, andererseits hätten sie mich ja auch genauso zufällig töten können, da ist ja für beide das Risiko gleich.

    Interessant wäre natürlich noch gewesen nach dem Seher suchen zu müssen, da hätte ich sicher gefailt :ugly: das musste ich aber ja zu meinem Glück nichtmehr und es hat mit natürlich das Spiel wesentlich einfacher gemacht. Was auf jeden Fall wichtig ist beim Serienmörder, dass es genug Heilrollen gibt, wobei es für mich diese Runde recht frustrierend war, dass es wirklich soo oft ausgefallen ist, da muss man als SM halt drauf achten nicht so offensichtlich zu killen wie ich. xD wobei es dadurch natürlich auch weniger Hinweise auf mich gab, was dann am Ende auch fürs Dorf frustrierend war, aber ich glaube nicht dass es unmöglich ist einen SM zu finden nur weil er alleine spielt, normalerweise geben die NKs ja auch Aufschluss und das generelle Spiel der Person. Also ich denke man kann ihn so wie er ist gut spielen.

    Insgesamt hat er mir zumindest sehr viel Spaß gemacht und ich würde mich auf jeden Fall freuen, wenn der Serienmörder aufgenommen wird und ich würde ihn sicher auch selbst häufiger einbauen.

    <= Zweimal positives Feedback (von einem der Wölfe und vom Serienmörder selbst). Die hohe Varianz wird hier auch angesprochen, ebenso, dass (vor allem bei kleineren Runden) schon eine Tendenz zu mehr Heileffekten bestehen sollte, was aber auch zu Frustration wegen der Mordausfälle führen kann.

    Ich mochte den SM überhaupt nicht. Für größere Runden hat man Vampire und in kleinen Runden hat eine tötende DP meiner Meinung nach nicht so wirklich was verloren, weil dann das Balancing schnell kippt. Und wie Kjeks ja auch schreibt - dann braucht man wieder mehr Heilung, was bei allen Spielern schnell zu Frust führen kann.

    Also so die wichtigsten Kriterien - Mehrwert, Balancing und vor allem Dingen Spielspaß - sind für mich alle nicht gegeben.

    <= Klar negatives Feedback von einem der Dorfis, der auch im Endgame noch dabei war.

    Ich wollte tatsächlich auch noch Feedback geben: Als einziger im Dorf stehende Wolf, der dann auch noch Nacht 1 ermordet wurde, fand ich den Serienmörder sehr störend. Ich glaube, ich klassiere den Serienmörder zwischen Vampire und Nekromant ein.


    Ich bin übrigens auch noch nicht sicher, wie ideal (bzw unideal) ich es finde, eine zusätzliche jede Nacht tötende Rolle mit drölf zusätzlichen defensiven Rollen auszugleichen, sodass es im Endeffekt weniger Tote in der Nacht gibt als in einem normalen Spiel (wobei es dieses Spiel natürlich auch besonders doof gelaufen ist, vielleicht sollte ich mal mein Simulationsprogramm vollenden).

    <= Der in N1 vom Serienmörder ermordete Wolf fand diesen auch eher störend und auch ansonsten eher suboptimal, zweiteres könnte aber ggf. auch am Setting gelegen haben (zu viele defensive Effekte).

    Ja... Schon. Daher fand ich den Serienmörder auch nicht so toll. Man hat kaum Hinweise auf ihn und mit vielen defensiven Rollen zieht sich das nur. Würde da vielleicht auch eher auf defensive Rollen verzichten (sterben halt mehr), mehr wissen einbauen, Outing aktiv spiele und ein schneller / kurzes fungame damit planen, dass sich nicht über Tage zieht und wo es auch nicht schlimm ist, wenn durch die gestiegene Varianz des SM (vor allem mehr dorfige Spieler sterben und mitunter auch wichtige Rollen) das Setting kippt, da eh nur zum Fun. Finde die Rolle daher jetzt auch nicht so negativ / schlecht, hätte ich nur vielleicht anders eingesetzt xD (wie bei der wwo-app). Finde sie halt schon lustig. Für große und lange spiele mir defensiven Rollen aber da schon eher vampire und Nekromanten geeignet, denke ich.

    Derzeit greifen halt auch viele Schutzfunktionen beim SM nicht (Heiler, Druide, Aussätzige usw).

    <= Feles sieht für den Serienmörder andere/speziellere Anwendungsfälle bzw. Settings (kürzeres Fungame). Die Rolle selbst findet er nicht negativ/schlecht.

    Finde ich interessant die Idee, aber ist nicht so geregelt. Serienmörder ist ja keine Gruppe / Gruppenangriff. Müsste man wenn dann beim SM oder Aussätzige so festlegen als Ausnahme.

    Druide bezieht sich explizit nur auf Werwölfe. Nur Vampire lassen Varianten von sich zu (also ein Druide der Vampire, welcher die Vampire einschränkt). Anzumerken ist hier, dass ein Druide nicht Werwolf und Vampir einschränken kann, sondern nur Werwolf oder Vampir (und das ist pregame dem Druiden mitzuteilen / festzulegen, für wen er gilt) - schließlich bezieht sich der Druide nur auf Werwölfe und das Fressen, in der Vampirvariante entsprechend nur auf Vampire und den Biss.

    Der Serienmörder hingegen lässt weder Varianten anderer Rollen wie bei den Vampiren zu, noch ist es ein Gruppenangriff...

    Ansonsten könnte man irgendwann sagen: "in dem Spiel soll der Druide sich auf alle Killeffekte beziehen, also wird wohl der SM dabei sein"

    <= Anmerkung bezüglich der Regelung zwischen Serienmörder und Rollen, deren Fähigkeiten sich auf Gruppenangriffe beziehen. Hier sollte man noch spezifizieren, ob diese Effekte wirklich nicht auf den Serienmörder bezogen werden sollen, oder diese quasi für böse Killfähigkeiten generell (einschließlich Serienmörder) gelten (zB Druide, Aussätzige). Ich habe eigentlich die zweite Variante spielen lassen (mit Ankündigung diesbezüglich vor dem Spiel).


    Die Siegesbedingung könnte man im Wiki auch noch präziser formulieren. Ich habe es so gespielt, dass er im 1vs1 immer gewinnt (zB ist der HD damit bei Last Man irrelevant, wenn der Serienmörder noch lebt).


    Fazit:

    Das Feedback ist sehr gemischt.

    Ich sehe ihn aber nicht aus dem Rennen - man sollte ihn definitiv noch in anderen Settings (größer; weniger Heilrollen) ausprobieren, den verkürzten Test finde ich deshalb auch zu knapp -> würde hier eine Verlängerung empfehlen. Der Mehrwehrt in größeren Settings wäre wohl generell zu hinterfragen (oder per Adaption der Rolle zu erhöhen?).
    Eventuell sollte man auch noch oben angesprochene Regeln festhalten/spezifizieren.