Geisterbeschwörerin (Diskussion nach Spielen)

  • 1) Geisterbeschwörerin:

    Hier war die Frage, in wie weit die Liste nach dem Tod der Geisterbeschwörerin fortbesteht oder auch mit deren Tod schon zerstört wird. Die Liste wird ja erst zerstört, wenn eine Rolle in das Gespenst umgewandelt wird. Anderseits heißt es, dass die Geisterbeschwörerin die Person ins Gespenst verwandelt - aber macht sie das wie der Abt / Priester auch noch post mortem (also wer auf der Liste steht ist gesegnet)? Da die Rolle als fix defensive Rolle im Setting geplant war (wie der Abt / Priester fix die Person in der Nacht einmal schützen würde), hatten wir die Liste nach dem Tod bestehen lassen. Aber was findet ihr besser...

    Außerdem wird noch eine Reihenfolge der Liste im Wiki genannt - mir ist klar, was damit gemeint ist (sterben mehrere Leute der Liste gleichzeitig so wird die höherplatzierte zum Gespenst), aber kann man vielleicht noch zur Rolle ergänzen.


    @Fortbestehen der Liste: Wäre vielleicht interessant zu wissen, wie sich die Rollentester das gedacht haben Sareon und so.

    @Reigenfolge: Falls man meint, es wäre nötig, das nochmal zu spezifizieren, kann ich einen Satz dazu ins Wiki schreiben.


    Die Idee kam von mir und war ursprünglich so gedacht, dass die Liste nur gilt, so lange der Spieler lebt. Das war allerdings keine bewusste Entscheidung; eigentlich gefällt mir persönlich die andere Variante besser.

  • 2) Gespenst:

    Zählt das Gespenst schon als tot? Also würde das Gespenst des Sehers schon den Seher-Lehrling aktivieren, das Gespenst eines Wolfes schon den Traumwolf, das Gespenst einer Rolle schon den Doppelgänger... Oder könnte sich gar das Medium mit dem Gespenst unterhalten (wenn man ersteres zulässt). Wir hatten es so belassen, dass das Gespenst noch als lebende Rolle zählt... da dies ja wie eine allerletzte Rettung vor dem Tode funktioniert. Entsprechend war es möglich, dass ein Gespenster-Seher nicht scannen kann und ein Seher-Lehrling noch nicht scannen durfte. Oder findet ihr diese Auslegung nicht so toll?


    2.) Gespenst: Die Rolle "stirbt", aber der Spieler lebt weiter. Das Medium bekommt keine Absprache, so lange der Spieler weiter am Spiel teil nimmt.

    Bei den anderen Rollen finde ich es etwas unpräziser; Den Seher-Lehrling würde ich aktivieren, da es keinen Seher mehr gibt (und das Dorf nichts dafür kann). Ist ja schon ein Nachteil, dass man die Scans nicht findet.


    Das ist eine interessante Frage. Und man könnte sich sogar überlegen, was man mit anderen Rolleneffekten macht, die durch den Tod getriggert werden: Jäger kann einen Schuss abgeben, wenn er zum Gespenst wird, Wölfe dürfen in der Folgenacht nicht fressen, wenn sie die zum Gespenst werdende Aussätzige fressen etc. Wäre alles valide, da der Spieler ja quasi stirbt (Rollenfähigkeit wird getriggert), um dann instant als Gespenst wieder aufzutauchen.

    MMn gibt es 2 Möglichkeiten: Die einfache, dass keine Fähigkeiten getriggert werden, wenn jemand zum Gespenst wird, oder die kompliziertere, dass alles getriggert wird. Nur das Medium würde ich so umformulieren, dass es definitiv nur mit Spielern, die endgültig aus de Spiel ausgeschieden sind, Absprache erhalten kann (das ist ja schließlich der Sinn des Mediums).


    Gleiches Problem stellt sich übrigens bei den Untoten des Nekromanten.


    Nekromant hab ich noch nicht probiert ^^

    Mir geht es derzeit auch nur um die verwendeten Rollen / aufgetretenen Fragen. Wenn nach neuen Spielen weitere auftreten, dann kann man sie dort klären und solange dem SL die Freiheiten lassen es selbst am besten zu regeln. Aber man braucht jetzt nicht alle Fragen und möglichen Probleme aufrollen und gleich drölf weitere Rollen/ Interaktionen überarbeiten (die es so noch nicht gab).


    Weiß nicht, ob man zwischen beiden Varianten eine logisch als die bessere herausfiltern kann... Das Gespenst kann zwar dann mitunter seine Fähigkeit nicht (mehr) einsetzten, aber dafür würde es geheilt / ist nicht gestorben. Ob dieser Effekt schon die anderen Nachteile für das Dorf nivelliert / aufhebt, ist sicherlich eine sehr individuelle Frage (denke ich).

    Vielleicht beides testen? Einfach darüber abstimmen lasern? Zur Not 2 Varianten des Gespenstes einführen?

  • @Beschwörerin: Persönlich hatte ich es wie Akira zu Beginn im Kopf. Warum?

    Eine Rolle muss am Leben sein, um wirken zu können und die Liste ist eig. nur eine Abkürzung für uns, damit die Rolle nicht jede Nacht die Spieler erneut wählen muss. Faktisch ist irgendwie ein Heiler für mich.


    Muss aber natürlich nicht so sein.


    @Geist vs Lehrling: Da war ich immer beim RL. Der Lehrling erfährt ja dort mit allen anderen, wenn ein Seher tot ist. Außerdem zählt ein Gespenst-Spieler nicht als tot - in allen Belangen für das Spiel (Er ist eig. nur permanent blockiert). Also muss der Lehrling warten bis "Gespenst des Sehers" tot ist. Vielleicht ist es ungeschickt hier von Geist/Gespenst zu reden, weil es stirbt eig. niemand.

    @Xavers Frage mit Rollen im Tod ist da natürlich spannend. Nach meiner Bewertung hätten die Rollen Pech, weil sie nie "unblockiert" sterben. ^^


    Zur Not 2 Varianten des Gespenstes einführen? >> Völlig unnötig. Wenn das jemand wirklich anders haben MUSS, kann er es für sein Spiel ändern.

  • Ich habe das Gespenst so verstanden, dass es überlebt auf Kosten seiner (nicht eingesetzten) Rolleneffekte.

    Ihr nennt mich Menschenfeind,

    Weil ich Gesellschaft meide.

    Ihr irrt euch,

    Ich liebe sie.

    Doch um die Menschen nicht zu hassen,

    Muß ich den Umgang unterlassen.


  • Dieses Thema enthält 22 weitere Beiträge die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registrieren Sie sich oder melden Sie sich an um diese lesen zu können.