Nekromant (Diskussion nach Spielen)

  • Aus meinem letzten Spiel hier gab es da noch was offenes...


    (1) Verwandlung in Untot

    Wenn eine Person sterben sollte, dann wird sie zum Untoten. Was passiert mit Gegenständen / Ringen? In dem Spiel hatte ich den "Ring des Todes" von Ente beim Untoten xyz belassen, da ja einfach nur das Untote vor die Rolle gesetzt wird. Aber wird auch der Effekt der Ringe / Gegenstände aufgehoben?


    (2) Im Wiki steht, dass Drittparteien und Dorfis nur verwandelt werden dürfen... Das finde ich ungünstig bei einigen DP:

    - Vampire [und Verräter] zählen derzeit als DP - diese sollten nicht mit dem Nekromanten Absprache bekommen, da diese dann ihr Team verraten können bzw. es auch beim Vampir dann komisch wäre (verlässt er die Vampir-Absprache ohne zu sterben?]

    - gemischte LP gelten als DP - der Dorf- oder auch Wolf-Part könnte dann Untoter werden, und die WW verraten; es sieht komisch aus, wenn nur einer vom LP stirbt; verlässt der untote WW im gemischten LP dann die Wolfskonfi, oder bleibt weiter drinne... unendliche Probleme xD

    Generell sollten daher böse Gruppen (WW / Vamp / Verräter) mMn davon ausgenommen sein, und andere mit Absprache eigentlich auch.


    (3) Verwandlung von Leuten mit Absprach allgemein...

    Hier das Problem bei Tratschtanten, Illuminati, Medium, Liebespaar, ..., die verwandelt werden... Wird dann die Absprache einfach aufgelöst? Stelle ich mir ungünstig vor, kann aber auch gewollt sein - der ehemalige Absprachepartner erfährt, wer untot ist -> kann jetzt gegen ihn gehen. Jenachdem was gewollt ist.


    (2+3) Vielleicht sollte man das auch abwandeln, dass alle Untot werden können, die keine Absprache mit anderen haben und keine böse Gruppe kennen... denn warum sollte ein gemeuchelter Zaubermeister / Traumwolf nicht auch Untot werden dürfen?


    (4) Wovor schützt der Nekromant?

    Es kommt mir so vor, als hätte ich das schonmal angesprochen. Aber würde es begrenzen auf Tote, die durch normale oder verstärkte Angriffe verstorben sind. Wenn jemand durch einen unaufhaltsamen Angriff stirbt (etwa der Liebespartner in einem LP, gefolterter Inqui, Waisenmädchen bei einem WW), soll er dann auch noch verwandelbar sein?


    (5) Darf der Nekromant die eigenen Untoten nochmals wählen/schützen?

    Hatte das erlaubt, und da aktuell der Nekromant auch DP verwandeln darf, gonge das ja... dann wird aus dem Untoten xy halt ein untoter untoter xy - und die Person ist nachts (nach aktuellen Regeln) absolut geschützt (egal welcher Angriff und wie viele). Vielleicht ist das auch nicht so gewollt.


    (6) Darf der Nekromant sich selbst schützen?

    Das hatte ich nicht erlaubt, wäre aber denkbar... als Untoter Nekromant dürfte er dann natürlich nicht mehr andere verwandeln, aber wenn er schon untote hat und angst haben zu sterben, könnte er sich einmal absolut schützen so.


    (7) Es leben nur noch Untote und Dorfis...

    Soll man jetzt einfach Durchlynchen bis mal ein Ende eintritt? (also genug Dorfis oder Untote gelyncht sind)

    Etwas ähnliches kann ja auch bei den Verrätern auftreten, dass es dann keine tötenden Gegner mehr gibt, aber das Spiel weitergeht.

    Vielleicht hat jemand gute Ideen dazu... [in meinem Spiel waren es etwa dann Nekro+1 Untoter versus 5 Dorfis... also 3 Lynche eventuell ohne Nachtopfer]




    Das ist vieles, aber in der Untoten-Konfi gabs deswegen auch einiges zu diskutieren xD

    Wer die Biene nicht ehrt, ist des Honigs nicht wert.

    - Apes


    Flamingos: Können fliegen, sind immer in der Sonne und im Wasser, essen auch gerne Garnelen,

    verändern ihre Farbe je nach Essen... Und ich ess dann lauter kunterbunte Sachen xD

    Die sind so schlau, dass sich noch keiner getraut hat ihre Intelligenz zu bestimmen.

  • (1) Verwandlung in Untot

    Wenn eine Person sterben sollte, dann wird sie zum Untoten. Was passiert mit Gegenständen / Ringen? In dem Spiel hatte ich den "Ring des Todes" von Ente beim Untoten xyz belassen, da ja einfach nur das Untote vor die Rolle gesetzt wird. Aber wird auch der Effekt der Ringe / Gegenstände aufgehoben?

    Ich mag die Ringe nicht und ich spiele nicht mit ihnen. Von daher, mir völlig egal, nie darüber nachgedacht, keine Ahnung.


    (2) Im Wiki steht, dass Drittparteien und Dorfis nur verwandelt werden dürfen... Das finde ich ungünstig bei einigen DP:

    - Vampire [und Verräter] zählen derzeit als DP - diese sollten nicht mit dem Nekromanten Absprache bekommen, da diese dann ihr Team verraten können bzw. es auch beim Vampir dann komisch wäre (verlässt er die Vampir-Absprache ohne zu sterben?]

    - gemischte LP gelten als DP - der Dorf- oder auch Wolf-Part könnte dann Untoter werden, und die WW verraten; es sieht komisch aus, wenn nur einer vom LP stirbt; verlässt der untote WW im gemischten LP dann die Wolfskonfi, oder bleibt weiter drinne... unendliche Probleme xD

    Generell sollten daher böse Gruppen (WW / Vamp / Verräter) mMn davon ausgenommen sein, und andere mit Absprache eigentlich auch.

    Die Formulierung ist eventuell unklar. Ich wollte bei der Gründung des Wikis eigentlich auch die Vampire nicht als DP sondern als böse Partei auf einer Stufe mit den Werwölfen listen lassen... das würde es einfacher machen.

    Ein Mitglied der Wolfsabsprache (und damit auch ein Mitglied der Vampirabsprache, siehe Vampire wie Werwölfe behandeln) kann unter keinen Umständen (auch nicht als Part einer gemischt verliebten Drittpartei oder als WWW höchstpersönlich) zu einem Untoten werden. Gründe sind naheliegend.

    Bei allen anderen DP spricht in meinen Augen nichts dagegen. Der Dorf-Part eines gemischten Liebespaares ist vielleicht etwas ungünstig, aber es gibt halt auch gemischte LP ohne Wissen (LP mit DP oder Helfern). Plus, er hat sein Wissen nur aus zweiter Hand und nicht direkt vom SL.


    Verräter sind zu neu um irgendwo berücksichtigt zu sein, aber siehe dazu unten noch was.


    (3) Verwandlung von Leuten mit Absprach allgemein...

    Hier das Problem bei Tratschtanten, Illuminati, Medium, Liebespaar, ..., die verwandelt werden... Wird dann die Absprache einfach aufgelöst? Stelle ich mir ungünstig vor, kann aber auch gewollt sein - der ehemalige Absprachepartner erfährt, wer untot ist -> kann jetzt gegen ihn gehen. Jenachdem was gewollt ist.

    Ja, die Absprache wird aufgelöst. Ist Absicht.


    (2+3) Vielleicht sollte man das auch abwandeln, dass alle Untot werden können, die keine Absprache mit anderen haben und keine böse Gruppe kennen... denn warum sollte ein gemeuchelter Zaubermeister / Traumwolf nicht auch Untot werden dürfen?

    Hm, könnte man tatsächlich dahingehend abwandeln, würde es aber auf Kenntnisse über die bösen Teams konzentrieren und nicht auf Absprachen per se, wobei beides ok ist. (Ein Günstling der die Wölfe kennt wäre aber halt zB jemand ohne Absprache der trotzdem nicht verwandelt werden sollte.)


    (4) Wovor schützt der Nekromant?

    Es kommt mir so vor, als hätte ich das schonmal angesprochen. Aber würde es begrenzen auf Tote, die durch normale oder verstärkte Angriffe verstorben sind. Wenn jemand durch einen unaufhaltsamen Angriff stirbt (etwa der Liebespartner in einem LP, gefolterter Inqui, Waisenmädchen bei einem WW), soll er dann auch noch verwandelbar sein?

    Der Nekromant verwandelt Tote, daher ist die Todesursache zweitrangig.

    Theoretisch hatte ich sogar mal angedacht, den Liebespartner sterben zu lassen, wenn sein Geliebter zum Untoten wird (aka, stirbt und wiederbelebt wird). :ugly:


    (5) Darf der Nekromant die eigenen Untoten nochmals wählen/schützen?

    Hatte das erlaubt, und da aktuell der Nekromant auch DP verwandeln darf, gonge das ja... dann wird aus dem Untoten xy halt ein untoter untoter xy - und die Person ist nachts (nach aktuellen Regeln) absolut geschützt (egal welcher Angriff und wie viele). Vielleicht ist das auch nicht so gewollt.

    Ja, darf er.


    (6) Darf der Nekromant sich selbst schützen?

    Das hatte ich nicht erlaubt, wäre aber denkbar... als Untoter Nekromant dürfte er dann natürlich nicht mehr andere verwandeln, aber wenn er schon untote hat und angst haben zu sterben, könnte er sich einmal absolut schützen so.

    Ja, darf er.

    Allerdings kann der Nekromant nicht alleine gewinnen, er muss mindestens einen Untoten haben um überhaupt gewinnen zu können. Sich immer selbst zu wählen ist also etwas unklug.


    (7) Es leben nur noch Untote und Dorfis...

    Soll man jetzt einfach Durchlynchen bis mal ein Ende eintritt? (also genug Dorfis oder Untote gelyncht sind)

    Etwas ähnliches kann ja auch bei den Verrätern auftreten, dass es dann keine tötenden Gegner mehr gibt, aber das Spiel weitergeht.

    Vielleicht hat jemand gute Ideen dazu... [in meinem Spiel waren es etwa dann Nekro+1 Untoter versus 5 Dorfis... also 3 Lynche eventuell ohne Nachtopfer]

    Der Nekromant funktioniert so, dass das Spiel maximal zu einem Viererfinale gespielt wird. Und hoffentlich hat der SL das Setting jetzt auch nicht so gebaut, dass nach dem Tod des letzten Werwolfs noch zehn Nächte übrig sind (egal wie gut das Dorf ist...).


    Sprich, beim Nekromant dürfte es sich um maximal ein bis zwei Nächte handeln, in denen es dann einfach kein Todesopfer gibt.


    Verräter sind in der Hinsicht in der Tat etwas problematischer, hab die genaue Regelung von ihnen gerade nicht mehr im Kopf, aber muss man sich vielleicht mal anschauen. Schön finde ich es nämlich nicht, wenn Spiele ohne Nachtkill ewig weiter laufen...

    Kann aber bei der Rolle evt. auch Absicht sein, sie ist meines Wissens ja auch als Wolfsersatz in sehr kleinen Runden angedacht worden. Bin grade nicht sicher?

  • @1 Ist die Frage, ob Ringe am Spieler oder an der Rolle kleben. Wenn sie an der Rolle kleben, wer sie mit "zerstört", sonst bleiben sie erhalten. Gleiche Frage übrigens auch bei der Geisterbeschwörerin und ähnlich beim Doppelgänger (kopiert der auch Ringe?).


    @2 Ja, formuliert man das halt um, dass der Nekromant nur DP verwandelt, die nicht einer Gruppe angehören. Oder man einfach baut nicht 5 verschiedene Drittparteien in sein Setting ein.


    @3 wNs


    @2+3 finde es einfacher, eindeutiger und unmissverständlicher zu sagen, dass nur Dorfis und (gruppenlose) DP verwandelt werden, als jeder der kein geheimes Wissen über die Mitglieder eines Rudels hat (oder wie man das auch immer formulieren will).


    @4-7 wNs

    [23:19:28] <Daro> Daro errichtet eine Xaver-Statue in Bamberg :D

  • (2,3,5,6)

    Das Problem was ich gerade habe... ihr wollt, dass Personen, die die Mitglieder eines bösen Teams kennen, nicht verwandelt werden können - gleichzeitig darf der Nekromant sich und Untoter wählen/verwandeln... das widerspricht sich xD


    Wenn das mit "Auflösung von Absprachen" (in meinem Spiel hatte ich es auch so gehandhabt, dass dann die Absprache der Illuminati aufgelöst worden wäre - aber da wollte ich es so, damit ein Illuminati weiß, dass mit dem anderen jetzt etwas nicht mehr stimmt) gewollt ist, dann kann man das auch so machen... aber eventuell erwähnen in der Rolle (damit es da keine Missverständnisse gibt).


    (1,7)

    Das bedarf wohl mehr Diskussion.

    Bei meinen 2 Spielen mit Nekromanten wären es 3 Lynchungen maximal bzw. im anderen hatte der Vampir/Nekro keinen Untoten erzeugen können.


    (4)

    Erinnert mich etwas an die (x+1)-Rolle im Late-Game, wie Nyth das sieht xD

    Weiß nicht, ob das so Konsens ist... etwa beim Ring des Todes. Aber um es etwa beim LP eindeutig zu machen, sollte evtl. der SL immer ankündigen, wenn jemand stirbt - ohne ihn zu Outen? "Diese Nacht ist jemand gestorben, deswegen nimmt sich xy aus Liebeskummer das Leben." (der andere Part des LP bleibt dabei unbekannt und lebt als Untoter weiter... die Dorfis wissen jetzt aber, dass eigentlich 2 gestorben sind, oder 3, oder whatever) - oder auch sonst: "Diese Nacht wäre jemand gestorben" (die WW können annehmen, dass ihr Opfer jetzt untot ist). Wie fändest du das Nyth ?

    Wer die Biene nicht ehrt, ist des Honigs nicht wert.

    - Apes


    Flamingos: Können fliegen, sind immer in der Sonne und im Wasser, essen auch gerne Garnelen,

    verändern ihre Farbe je nach Essen... Und ich ess dann lauter kunterbunte Sachen xD

    Die sind so schlau, dass sich noch keiner getraut hat ihre Intelligenz zu bestimmen.

  • (1,7)

    Das bedarf wohl mehr Diskussion.

    Bei meinen 2 Spielen mit Nekromanten wären es 3 Lynchungen maximal bzw. im anderen hatte der Vampir/Nekro keinen Untoten erzeugen können.

    Wenn der Nekro beim Tod des letzten Werwolfs noch keine Untoten besitzt ist es fraglich wie sinnvoll es ist, das Spiel noch weiter laufen zu lassen.

    Falls dein Vampir/Nekro sich selbst Untote erzeugen kann natürlich wieder was anderes, aber dann gibt es auch offiziell noch weiterhin "Nachtkills" und wir reden ja grade über den Fall, wo es keine mehr gibt.


    (4)

    Erinnert mich etwas an die (x+1)-Rolle im Late-Game, wie Nyth das sieht xD

    Weiß nicht, ob das so Konsens ist... etwa beim Ring des Todes. Aber um es etwa beim LP eindeutig zu machen, sollte evtl. der SL immer ankündigen, wenn jemand stirbt - ohne ihn zu Outen? "Diese Nacht ist jemand gestorben, deswegen nimmt sich xy aus Liebeskummer das Leben." (der andere Part des LP bleibt dabei unbekannt und lebt als Untoter weiter... die Dorfis wissen jetzt aber, dass eigentlich 2 gestorben sind, oder 3, oder whatever) - oder auch sonst: "Diese Nacht wäre jemand gestorben" (die WW können annehmen, dass ihr Opfer jetzt untot ist). Wie fändest du das Nyth ?

    Wenn sich aus dem Spielverlauf für einzelne Spieler offenbart, dass es einen Nekromanten gibt, sei es so.

    Aber der Spielleiter sollte es tunlichst vermeiden Rollen zu outen, sofern es nicht zwingend nötig ist.


    Oder mit anderen Worten: Nyth fände das nicht gut.

  • Dieses Thema enthält 3 weitere Beiträge die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registrieren Sie sich oder melden Sie sich an um diese lesen zu können.