Ring des Erbes

  • - Wie soll der Gegenstand heißen?
    Ring des Erbes


    - Auf welcher Seite steht der Charakter? (Dorf, Werwolf, eigenes Team)

    Je nach Verwendung


    - Welche Fähigkeiten hat er?

    Einmalig kann der Besitzer seine Fähigkeiten an einen anderen Spieler weitergeben, der diese stattdessen erhält. Einmalige, verbrauchte Fähigkeiten können nicht vererbt werden.


    - Wie oft und wann kann er diese Fähigkeiten einsetzen?

    Jederzeit einmalig in der Nacht.


    - Welche Schwächen hat er?

    Ursprünglich hatte ich die Idee, um Wolfssonderrollen nicht zwingend an einen bestimmten Wolf zu binden. Ich bin mir unschlüssig, ob der Gegenstand auch bei einer Dorfrolle Sinn macht. Auf der einen Seite ergeben sich spannende Konstellationen (Seher wird zum Auge, Meuchler wird zum Schmied, um mal die Offensichtlichsten zu nennen). Auf der anderen Seite könnte es auch zu viel Varianz erzeugen, wenn die Fähigkeiten an einen Wolf gehen (obwohl der Besitzer dann sicher auch Schlüsse ziehen kann). Hier bin ich auf Meinungen von Leuten, die da mehr Feingefühl haben als ich, gespannt.


    - Wann soll er in der Nacht aufwachen (vor/nach welchem Charakter) oder ist das egal?

    Aktive Phase.


    - Welche anderen Besonderheiten hat der Charakter?

    -


    - Text für die Charakterbeschreibung (Freiwillig)?

    -


    - Ist diese Rolle auch noch toll, wenn du selbst gegen sie spielen musst?

    Weiß ich nich nicht.

    Verfallen wir nicht in den Fehler, bei jedem Andersmeinenden entweder an seinem Verstand oder an seinem guten Willen zu zweifeln.

    (Otto von Bismarck)

  • Mega! Ich finde die Idee brilliant^^


    Zur Dorfseite:

    Das Problem ist halt, dass bestimmte Rollen davon leben, dass sie nicht in Wolfshand sein können (z.B. Phantom). Das müsste man eventuell etwas einschränken.

    Aber es gibt ja auch mehr als genug Dorfsonderrollen, die den Wölfen gar nix bringen (z.B. Heiler). Und naja, wenn der Dorfi einem Wolf die Fähigkeit gibt, hat entweder Dorfi schlecht gespielt oder der Wolf gut -> in beiden Fällen haben sich die Wölfe dann ja auch einen entsprechenden Vorteil verdient.


    Man muss halt echt verdammt vorsichtig sein mit dieser Rolle auf Dorfseite und es nicht an zu starke Fähigkeiten koppeln. Dann macht das glaube ich sehr viel Spaß

  • Ich finde auch, dass der Gegenstand durchaus Potenzial hat. Für Wolfsrollen super. Verstehe ich das richtig, dass man die Fähigkeit permanent weitergibt und für immer verliert? Habe das im ersten Moment als "für eine Nacht" verstanden und mich dann gefragt, ob das wirklich Sinn ergibt (bzw man das überhaupt möchte), aber vielleicht tut es das bei einigen Dorfrollen (zB Rabe oder Seherin). Wäre also unter Umständen eine spannende Variante.


    Bezüglich Ring auf Dorfseite stimme ich mit Akira überein. Wobei das Phantom irgendwie selbst schuld wäre, wenn es einen Ring einfach so weitergibt. Ich finde es im Bezug auf Varianz gar nicht mal so schlimm, wenn dadurch eine Rolle an einen Wolf geht, weil der Vorteil für die Wölfe / Nachteil für das Dorf wie gesagt dann verdient ist. Was ich mich eher frage ist, ob man den Ring dann in der Regel überhaupt nutzen wollen würde. So ziemlich alle einmaligen Fähigkeiten würde ich wahrscheinlich tendenziell lieber selbst ausführen als einen random vielleicht-Wolf, besonders ist zB Schmied ja auch balancingtechnisch schwächer als Meuchler. Aber auch die permanenten Fähigkeiten: Wenn ich zB Rabe wäre, würde ich ungern permanent den Wölfen eine Stimme mehr geben, ohne dass das Dorf kapiert, dass die Rabenstimme vom Wolf kommt. Phantom ähnlich (wobei die Kombination eh seltsam wäre).

    Etwas anderes, was ich mich frage, ist, wie krass der Dorfvorteil eigentlich sein könnte, respektive wie frustrierend es für die Wölfe wäre, beispielsweise die Seherin zu suchen (und zu finden), die dann aber den Ring schon weitergegeben hat.


    Also ja, der Gegenstand hat schon seine Tücken bei zu mächtigen Rollen, aber ich hab erstmal nichts dagegen, eine zusätzliche Möglichkeit für's Setting zur Verfügung zu haben. Ich werfe zudem einfach mal die eine-Nacht-Variante in den Raum.

    Edit: Man sollte natürlich auch noch bedenken, dass der Gegenstand wohl Rollenzuordnungen fördert, was ziemlich direkt mit Outing in Verbindung steht, also gefährliches Territorium hier ^^

    'cause girl, you know that my life is unreal.
    I got money and fame and fancy clothes,

    I got a cat food sponsor deal.


    - TBD, 2winz²

    2 Mal editiert, zuletzt von David ()

  • Edit: Man sollte natürlich auch noch bedenken, dass der Gegenstand wohl Rollenzuordnungen fördert, was ziemlich direkt mit Outing in Verbindung steht, also gefährliches Territorium hier

    Inwiefern?

    Zumindest nach der Weitergabe kann man sich der Gesinnung des Fähigkeitsträgers nicht mehr sicher sein => Spekulation ist zwar möglich, aber nicht sinnvoll.

  • Du kannst dich damit immer vor einer Person sagen / outen, wenn du angeben kannst, dass du Ihr die Fähigkeit geben hast, weil du ja dann die Originalrolle bist.


    "Ich setze wohl in diesem Spiel mein ganzen Vertrauen auf Akira. Die wird da schon den durchblick haben"

    -> Dann erhält du in der Nacht Seher geschenkt. Wer war es wohl?


    Offensichtliches Beispiel natürlich, aber selbst wenn es nicht so offensichtlich angegeben wird, weiß er neue Spieler ja, es gab Spieler X mit Rolle Y, der mit vertraut hat -> Rollenzuordnungen kann hier Spiellösen für den Spieler sein


    Das ist eig. der gleiche Effekte wie Schmied + Dolch. Wenn du den Dolch bekommst, beginnst du nach der Rolle Schmied zu lösen/suchen

    Ein Sturm rückt näher .... Ihr hat nach einem epischen Sonderspiel gefragt und hier ist: Göttersturm

    Einmal editiert, zuletzt von Sareon ()

  • Technische Fragen: Alohomora

    • Was wird im Tod jeweils angegeben?
    • Ist die Fähigkeit aktiv / darf man sie verwenden, in der Nacht, in der man sie verschenkt? Darf das Ziel diese direkt verwenden?

    Ein Sturm rückt näher .... Ihr hat nach einem epischen Sonderspiel gefragt und hier ist: Göttersturm

    Einmal editiert, zuletzt von Sareon ()

  • Ich finde auch, dass der Gegenstand durchaus Potenzial hat. Für Wolfsrollen super. Verstehe ich das richtig, dass man die Fähigkeit permanent weitergibt und für immer verliert? Habe das im ersten Moment als "für eine Nacht" verstanden und mich dann gefragt, ob das wirklich Sinn ergibt (bzw man das überhaupt möchte), aber vielleicht tut es das bei einigen Dorfrollen (zB Rabe oder Seherin). Wäre also unter Umständen eine spannende Variante.

    Ja, es war permanent gemeint. Wie gesagt, habe ich das eigentlich v.a. für Wölfe im Sinn, dass die Sonderrollen nicht durch zeitige Lynche verloren gehen. Ursprünglich habe ich auch die Weitergabe jederzeit überlegt, was ist eure Meinung dazu? Es führt halt dazu, dass Sonderrollen länger im Spiel erhalten bleiben bzw. das WWJ stets zuerst gelyncht wird.


    Was ich mich eher frage ist, ob man den Ring dann in der Regel überhaupt nutzen wollen würde.

    Ja, ich glaube die meisten würden das nicht tun. Ich stelle mir das halt so vor, dass man als Seher oder whatever davon Gebrauch machen würde, wenn man sich in Lynch- oder Fressgefahr sieht. Ein vererbter Prinz wäre auch lustig.


    Technische Fragen: Alohomora

    Was wird im Tod jeweils angegeben?
    Ist die Fähigkeit aktiv / darf man sie verwenden, in der Nacht, in der man sie verschenkt? Darf das Ziel diese direkt verwenden?

    Da habe ich mir zugegeben noch nicht so viele Gedanken gemacht, ich würde aber spontan sagen, dass sowohl der Empfänger als auch der Versender so angegeben werden.

    Zu der zweiten Frage: In der Weitergabenacht darf keiner die Fähigkeit verwenden. Oder spricht etwas für die eine oder andere Variante?

    Verfallen wir nicht in den Fehler, bei jedem Andersmeinenden entweder an seinem Verstand oder an seinem guten Willen zu zweifeln.

    (Otto von Bismarck)

    Einmal editiert, zuletzt von Alohomora ()

  • Also an sich finde ich den Ring gut. Er muss nur mit Bedacht eingesetzt werden (wie einige Rollen)

    Mit einer Rolle wie dem Seher versieht der Ring das Setting mit einer ordentlichen Varianz da im schlechtesten Falle der Seher verschwendet wird (immerhin gibt man den vielleicht eher einer dorfigen Person, die auch schnell mal gefressen wird bzw. wenn nicht, kann sie halt auch bei einem Wolf landen, wodurch die Wölfe an einige nette Infos gelangen können). Im besten Fall hatten die Wölfe gerade den Seher gefunden und weinen, weil die Suche wieder von vorne beginnt.


    Bei anderen starken Rollen ist natürlich gerade die Weitergabe an potenzielle Wölfe gefährlich (Meuchler zum Beispiel). Das spricht aber nicht unbedingt gegen den Gegenstand. Es sei nur einmal erwähnt.


    Jederzeit fände ich den Ring irgendwie nicht gut, weil nicht anspruchsvoll.


    Der Outingproblematik stimme ich zu, ist aber auch nicht größer als beim Schmied.


    Da habe ich mir zugegeben noch nicht so viele Gedanken gemacht, ich würde aber spontan sagen, dass sowohl der Empfänger als auch der Versender so angegeben werden.

    Zu der zweiten Frage: In der Weitergabenacht darf keiner die Fähigkeit verwenden. Oder spricht etwas für die eine oder andere Variante?

    Bin in beiden Fällen dafür. Letzteres schlichtweg, weil man sonst schnell unter Druck gerät, jede Nacht da zu sein, denn man könnte ja noch eine Fähigkeit kriegen, die man nicht einplanen konnte.

    Ist mir nicht so unendlich wichtig, aber halte das eigentlich für sinnvoller. Schwächt natürlich den Ring etwas ab, weil dauerhafte Rollen eine Nacht ausfallen.

  • Ich mag das Ding, finde die Idee gut, wolfsrudeln fähigkeiten im rudel zu geben und varianz zu verringern bei steigender Anzahl von Wolfsrollen ist sehr cool.


    Würde den Ring aber Wolfonly machen.


    Finde Schmied/Priester etc eh schon komisch und schwer bezüglich gameplay und outing, das noch krasser zu machen bin ich kein fan von. zudem haben SLs schon viele mögliche´keiten dörfer zu gestalten, wohingegen auf wolfsseite noch spielraum ist

  • Jederzeit (oder nachts) weitergeben - > Wolfonly klingt vernünftig. (Outing, Game play haben Sareon und Schlendi ja schon eingeworfen)


    Kann mir aber auch vorstellen, dass Fähigkeiten nur im Tod weitergegeben werden. (So ein richtiges Erbe nunmal). Dann würde ich den Ring auch im Dorf spielen.

    "If you're always worried about crushing the ants beneath you... you won't be able to walk."

    -Guts

  • Ich finde die Fähigkeit eigentlich gerade für Dorfrollen interessant.

    Und zwar als aktive Weitergabe (und damit als Entscheidung), keinesfalls beim Tod.

    Der Empfänger sollte die Fähigkeit erst nach der Nacht, in der er sie erhält einsetzen können, denke ich und ich würde ihm auch nicht sagen, von wem er die Fähigkeit hat (ich war noch nie ein Fan davon auf diese Weise Wissen ins Dorf zu bringen, ähnlich beim Todesengel. Das macht die Rollen nämlich deutlich dorfstärker und diese Art von Metawissen ist für Wölfe kaum nachvollziehbar. Außerdem ist es imo nicht der Sinn des Gegenstandes eine Art einmaliges Phantom zu generieren.)

    Daro öffnet die Augen und findet sich in einer komplett neuen Umgebung wieder. Wer sind diese Menschen? Kann man ihnen trauen? Und vor allem: Sind das überhaupt Menschen?

    ---

    Daro schließt die Augen, als er das Dorf verlässt. Die Wölfe sind vertrieben, es gab viele Opfer. Die Verbliebenen verlassen die Region. Doch sie werden wieder kommen - und neue Rudel werden sie erwarten.

  • Auch hier: Ist zwar relativ alt, gab aber einiges an Zuspruch. Besteht hier noch Interesse oder kann diese Idee geschlossen werden?

    Ein Sturm rückt näher .... Ihr hat nach einem epischen Sonderspiel gefragt und hier ist: Göttersturm

  • Auch hier: Ist zwar relativ alt, gab aber einiges an Zuspruch. Besteht hier noch Interesse oder kann diese Idee geschlossen werden?

    Ich finde es weiterhin sehr interessant.

  • Ich find's sie auch sehr interessant

    Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das was er schon ist.
    Extra für Xaver geändert

  • Fand ich auch interessant, auch wenn ich es wohl nie erwähnt habe :ugly::ugly:

    Ich bin nur verantwortlich für das was ich schreibe, nicht dafür was andere in meine Aussagen interpretieren. :P

  • Es gibt auch die Rolle des Erben, die habe ich schon gerne mal verwendet xD

    Der Ring könnte auch brauchbar sein....

    Wer die Biene nicht ehrt, ist des Honigs nicht wert.

    - Apes


    Flamingos: Können fliegen, sind immer in der Sonne und im Wasser, essen auch gerne Garnelen,

    verändern ihre Farbe je nach Essen... Und ich ess dann lauter kunterbunte Sachen xD

    Die sind so schlau, dass sich noch keiner getraut hat ihre Intelligenz zu bestimmen.

  • Alohomora Ich habe eine Frage zu deiner eingereichten Version:


    Kannst du in einer Nacht deine Fähigkeit verwenden + vererben?

    Kann der Spieler, der die Fähigkeit bekommt, diese sofort verwenden oder erst in der Folgenacht?

    Wenn ich sie einmal vererbe, wann bekomme ich die wieder zurück? Folgenacht oder Folge-Folgenacht oder nie?

    Ein Sturm rückt näher .... Ihr hat nach einem epischen Sonderspiel gefragt und hier ist: Göttersturm

  • Sorry. Ich dachte die Details klärt ihr, aber hier meine Meinung:

    Durch die Übergabe sollte eine Nacht draufgehen, wo die Fähigkeit ausfällt. D.h. Weitervererbung statt Fähigkeiteneinsatz, sowohl bei einmaliger als auch bei permanenter Weitergabe.

    Verfallen wir nicht in den Fehler, bei jedem Andersmeinenden entweder an seinem Verstand oder an seinem guten Willen zu zweifeln.

    (Otto von Bismarck)