Ring des Erbes

  • - Wie soll der Gegenstand heißen?
    Ring des Erbes


    - Auf welcher Seite steht der Charakter? (Dorf, Werwolf, eigenes Team)

    Je nach Verwendung


    - Welche Fähigkeiten hat er?

    Einmalig kann der Besitzer seine Fähigkeiten an einen anderen Spieler weitergeben, der diese stattdessen erhält. Einmalige, verbrauchte Fähigkeiten können nicht vererbt werden.


    - Wie oft und wann kann er diese Fähigkeiten einsetzen?

    Jederzeit einmalig in der Nacht.


    - Welche Schwächen hat er?

    Ursprünglich hatte ich die Idee, um Wolfssonderrollen nicht zwingend an einen bestimmten Wolf zu binden. Ich bin mir unschlüssig, ob der Gegenstand auch bei einer Dorfrolle Sinn macht. Auf der einen Seite ergeben sich spannende Konstellationen (Seher wird zum Auge, Meuchler wird zum Schmied, um mal die Offensichtlichsten zu nennen). Auf der anderen Seite könnte es auch zu viel Varianz erzeugen, wenn die Fähigkeiten an einen Wolf gehen (obwohl der Besitzer dann sicher auch Schlüsse ziehen kann). Hier bin ich auf Meinungen von Leuten, die da mehr Feingefühl haben als ich, gespannt.


    - Wann soll er in der Nacht aufwachen (vor/nach welchem Charakter) oder ist das egal?

    Aktive Phase.


    - Welche anderen Besonderheiten hat der Charakter?

    -


    - Text für die Charakterbeschreibung (Freiwillig)?

    -


    - Ist diese Rolle auch noch toll, wenn du selbst gegen sie spielen musst?

    Weiß ich nich nicht.

    Ihr nennt mich Menschenfeind,

    Weil ich Gesellschaft meide.

    Ihr irrt euch,

    Ich liebe sie.

    Doch um die Menschen nicht zu hassen,

    Muß ich den Umgang unterlassen.


  • Mega! Ich finde die Idee brilliant^^


    Zur Dorfseite:

    Das Problem ist halt, dass bestimmte Rollen davon leben, dass sie nicht in Wolfshand sein können (z.B. Phantom). Das müsste man eventuell etwas einschränken.

    Aber es gibt ja auch mehr als genug Dorfsonderrollen, die den Wölfen gar nix bringen (z.B. Heiler). Und naja, wenn der Dorfi einem Wolf die Fähigkeit gibt, hat entweder Dorfi schlecht gespielt oder der Wolf gut -> in beiden Fällen haben sich die Wölfe dann ja auch einen entsprechenden Vorteil verdient.


    Man muss halt echt verdammt vorsichtig sein mit dieser Rolle auf Dorfseite und es nicht an zu starke Fähigkeiten koppeln. Dann macht das glaube ich sehr viel Spaß

  • Ich finde auch, dass der Gegenstand durchaus Potenzial hat. Für Wolfsrollen super. Verstehe ich das richtig, dass man die Fähigkeit permanent weitergibt und für immer verliert? Habe das im ersten Moment als "für eine Nacht" verstanden und mich dann gefragt, ob das wirklich Sinn ergibt (bzw man das überhaupt möchte), aber vielleicht tut es das bei einigen Dorfrollen (zB Rabe oder Seherin). Wäre also unter Umständen eine spannende Variante.


    Bezüglich Ring auf Dorfseite stimme ich mit Akira überein. Wobei das Phantom irgendwie selbst schuld wäre, wenn es einen Ring einfach so weitergibt. Ich finde es im Bezug auf Varianz gar nicht mal so schlimm, wenn dadurch eine Rolle an einen Wolf geht, weil der Vorteil für die Wölfe / Nachteil für das Dorf wie gesagt dann verdient ist. Was ich mich eher frage ist, ob man den Ring dann in der Regel überhaupt nutzen wollen würde. So ziemlich alle einmaligen Fähigkeiten würde ich wahrscheinlich tendenziell lieber selbst ausführen als einen random vielleicht-Wolf, besonders ist zB Schmied ja auch balancingtechnisch schwächer als Meuchler. Aber auch die permanenten Fähigkeiten: Wenn ich zB Rabe wäre, würde ich ungern permanent den Wölfen eine Stimme mehr geben, ohne dass das Dorf kapiert, dass die Rabenstimme vom Wolf kommt. Phantom ähnlich (wobei die Kombination eh seltsam wäre).

    Etwas anderes, was ich mich frage, ist, wie krass der Dorfvorteil eigentlich sein könnte, respektive wie frustrierend es für die Wölfe wäre, beispielsweise die Seherin zu suchen (und zu finden), die dann aber den Ring schon weitergegeben hat.


    Also ja, der Gegenstand hat schon seine Tücken bei zu mächtigen Rollen, aber ich hab erstmal nichts dagegen, eine zusätzliche Möglichkeit für's Setting zur Verfügung zu haben. Ich werfe zudem einfach mal die eine-Nacht-Variante in den Raum.

    Edit: Man sollte natürlich auch noch bedenken, dass der Gegenstand wohl Rollenzuordnungen fördert, was ziemlich direkt mit Outing in Verbindung steht, also gefährliches Territorium hier ^^

    2 Mal editiert, zuletzt von David ()

  • Edit: Man sollte natürlich auch noch bedenken, dass der Gegenstand wohl Rollenzuordnungen fördert, was ziemlich direkt mit Outing in Verbindung steht, also gefährliches Territorium hier

    Inwiefern?

    Zumindest nach der Weitergabe kann man sich der Gesinnung des Fähigkeitsträgers nicht mehr sicher sein => Spekulation ist zwar möglich, aber nicht sinnvoll.

  • Du kannst dich damit immer vor einer Person sagen / outen, wenn du angeben kannst, dass du Ihr die Fähigkeit geben hast, weil du ja dann die Originalrolle bist.


    "Ich setze wohl in diesem Spiel mein ganzen Vertrauen auf Akira. Die wird da schon den durchblick haben"

    -> Dann erhält du in der Nacht Seher geschenkt. Wer war es wohl?


    Offensichtliches Beispiel natürlich, aber selbst wenn es nicht so offensichtlich angegeben wird, weiß er neue Spieler ja, es gab Spieler X mit Rolle Y, der mit vertraut hat -> Rollenzuordnungen kann hier Spiellösen für den Spieler sein


    Das ist eig. der gleiche Effekte wie Schmied + Dolch. Wenn du den Dolch bekommst, beginnst du nach der Rolle Schmied zu lösen/suchen

    Einmal editiert, zuletzt von Sareon ()

  • Dieses Thema enthält 6 weitere Beiträge die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registrieren Sie sich oder melden Sie sich an um diese lesen zu können.